Sie sind hier

Unsere Analyse der Situation

Die DP sieht im Sport bzw. der Erziehung zur körperlichen Betätigung einen wesentlichen Teil einer ganzheitlichen Erziehung: Sportliche Aktivität leistet einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung, fördert selbstverantwortliches Handeln und Teamgeist und stärkt das gesundheitliche Wohlbefinden.

Bewegungsmangel führt zunehmend zu Herz- und Kreislauferkrankungen, auch bei jüngeren Menschen. Die Zahl dickleibiger Kinder hat in den letzten Jahren erschreckende Ausmaße angenommen. Immer öfters sind vor allem auch junge Menschen mit Haltungsschäden geplagt. Deshalb werden die (vor-)schulische Bewegungserziehung und der Schulsport immer wichtiger.

Was wird die DP in den kommenden Jahren tun?

Schulsport stärken

Wir wollen die Freude an der Bewegung bereits bei Kleinkindern fördern, sowohl in der „éducation précoce“ als auch im Kindergarten. Im Rahmen von ganztäglichen Schulangeboten werden wir darauf achten, dass täglich eine Stunde Bewegung auf dem Stundenplan steht.

Trainerausbildung und Ehrenamt fördern

Die Sportvereine und Sportverbände bilden die Basis unseres Sportwesens. Aus diesem Grund wird die DP sich auch in Zukunft für eine verlässliche Förderung der Vereine und Sportverbände bzw. der dort ehrenamtlich Tätigen und Trainern einsetzen. Ein wesentliches Ziel unserer Sportpolitik wird darin bestehen, die Qualität der Trainerausbildung zu verbessern und die ehrenamtliche Tätigkeit zu stärken

Konsequente Förderung des Leistungs- und Spitzensports

Spitzensport ist Anreiz und Herausforderung für den Einzelnen, Ausdruck von Leistungswillen und -fähigkeit einer Gesellschaft und übt parallel dazu auch eine wichtige Vorbildfunktion für den Breitensport aus. Wir begrüßen, dass es durch die Schaffung des „Sportlycée“ nunmehr möglich ist, eine gezielte und systematische Förderung des talentierten sportlichen Nachwuchses zu organisieren, wobei sportliche, schulische bzw. berufliche Elemente der Ausbildung gut aufeinander abgestimmt werden können.  Zudem hat sich die Sportförderung im Rahmen der Armee in den vergangenen Jahren als erfolgreiches Modell zur Förderung des Spitzensports in Luxemburg etabliert. Deshalb werden wir dieses Modell auch in seinem bisherigen Umfang beibehalten.

Die DP bekennt sich ebenfalls zum Spitzensport für Menschen mit Behinderungen. Herausragende Leistungen in diesem Bereich sind Triebfeder und Ansporn für alle Menschen mit Behinderungen als auch für den gesamten Behindertensport. Damit behinderte (Spitzen-)Sportler auch weiterhin ihre sportliche Tätigkeit ausüben können, werden wir uns dafür einsetzen, dass der Zugang zu sportlichen Infrastrukturen verstärkt gewährleistet wird.

Dopingbekämpfung konsequent fortsetzen

Die Akzeptanz des Spitzensportes hängt entscheidend von einer glaubwürdigen und erfolgreichen Bekämpfung des Dopings ab. Daher bekennt sich die DP zu einer konsequenten, auf Null-Toleranz basierenden Anti-Doping-Politik. Wir werden den Kampf gegen Doping in allen Bereichen des Sports unvermindert weiterführen.