Digitalisatioun

Digitalisierung

Die DP sieht die Digitalisierung als Chance für Luxemburg und seine Bürger. Wir verstehen es als Aufgabe der Politik, den digitalen Wandel derart zu gestalten, dass alle Bürger davon profitieren. Um dies zu erreichen, muss die digitale Zukunft von morgen schon heute intensiv vorbereitet werden.

Unter der Verantwortung der DP hat die Regierung mit der Initiative „Digital Lëtzebuerg” einen wichtigen Grundstein für die digitale Zukunft gelegt. Damit verfolgt Luxemburg eine globale digitale Strategie, die sämtliche Bereiche abdeckt, von der Informatisierung der Staatsverwaltungen, zur Förderung von digitalen Kompetenzen bis hin zur Entwicklung neuer Kompetenznischen.

Die DP wird in Zukunft die Digitalisierung nutzen, um die Wirtschaft breiter aufzustellen. Dank steigender Produktivität werden wir das Wachstum qualitativer ausrichten. Die Tatsache, dass Google Luxemburg als Standort für ein Datenzentrum in Betracht zieht, zeigt, dass die Bemühungen der DP-geführten Regierung unser Land zu einem digitalen Hub weiterzuentwickeln, Früchte tragen. Die DP wird den ICT-Standort Luxemburg weiter auszubauen.

Die DP wird dafür Sorge tragen, dass auch die Arbeitswelt vom digitalen Wandel profitiert. Wir werden neue flexiblere Arbeitsmodelle fördern, die erst durch die Digitalisierung möglich werden. In Luxemburg sollen mehr Arbeitsplätze durch die Digitalisierung und Robotisierung entstehen, als alte wegfallen. Eine Offensive in der Weiterbildung soll zudem die Arbeitnehmer bestmöglich auf die Arbeit der Zukunft vorbereiten.

Koordinationsstelle für Digitalisierung im Staatsministerium schaffen

Digitalisierung ist ein Querschnittsthema, das sowohl die Gesellschaft, die Verwaltungen und die Wirtschaft unmittelbar betrifft. Um die Chancen der Digitalisierung optimal zu nutzen und die Herausforderungen der Digitalisierung gezielt anzugehen, ist eine zentrale, ministerielle Koordinationsstelle nötig. Die DP wird daher die Koordination für Digitalisierung im Staatsministerium ansiedeln.

Strengen Datenschutz gewährleisten

In einer fortwährend informationsgetriebenen Wirtschaft ist es unerlässlich, den Datenschutz von Privatinformationen zu gewährleisten. Ohne sich neuen Geschäftsmodellen, besonders im digitalen Bereich, zu verschließen und unter Berücksichtigung der europäischen und internationalen Normen im Bereich Transparenz, Steuergerechtigkeit und Geldwäsche, dürfen diese Entwicklungen jedoch nicht auf Kosten der Privatsphäre des Einzelnen stattfinden. Die DP wird die neue europäische Datenschutzregelung in allen Belangen umsetzen und Verstöße gegen geltendes Recht konsequent bestrafen.

Digitale Verwaltung umsetzen

Die DP wird alle Arbeitsschritte der öffentlichen Verwaltungen sowohl untereinander als auch im Kontakt mit den Bürgern und Unternehmen bis 2023 digitalisieren. Jeder Kontakt zwischen Staat und Dritten muss online möglich sein. Um unnötige Behördengänge zu vermeiden, tritt die DP dafür ein, dass der Austausch von bereits eingereichten Unterlagen funktioniert. Behördengänge für Gründer müssen soweit reduziert werden, dass eine Gründung an einem einzigen Werktag und online möglich ist. Bürger und Unternehmen sollen jederzeit über ein Tracking-System darüber informiert werden, wie weit ihr Antrag fortgeschritten ist und in wessen Zuständigkeitsbereich die Bearbeitung fällt.

 

Das DP-geführte Konsumentenschutzministerium hat zudem ein Pilotprojekt gestartet, um Fragen rund um den Konsumentenschutz online, über sogenannte „Chatbots”, zu beantworten. Die DP wird den Anwendungsbereich in Zusammenarbeit mit „Guichet.lu” ausweiten, um so den Informationszugang für die Bürger zu erleichtern.

Digital Learning Centers” schaffen und einen Bildungsscheck in der Erwachsenenbildung einführen

Der voranschreitende technologische Wandel stellt Unternehmen und ihre Beschäftigten vor neue Herausforderungen. Deshalb wird die DP „Digital Learning Centers” mit einer digitalen Bildungsplattform schaffen, über die ein frei verfügbarer Zugriff auf Lerninhalte, beispielsweise von der Universität, Erwachsenenbildung, IFEN und INAP ermöglicht wird. In diesen Zentren sollen zudem technische Ressourcen, wie Ton- und Videostudios genutzt werden können, um eigenständig digitale Inhalte zu schaffen.

 

Der Schwerpunkt in diesen Zentren wird auf die digitale Aus- und Weiterbildung gelegt. Mittels Einführung eines Bildungsschecks wird die DP jedem Arbeitnehmer einen kostenfreien Einführungskurs in die Grundlagen der digitalisierten Berufswelt anbieten.

„Coding” - Die Sprache der Zukunft lernen

Das „Coding” wird in den kommenden Jahren zu einer wichtigen Kernkompetenz der digitalisierten Berufswelt. Obwohl Computer und Smartphones tagtäglich benutzt werden, fehlt vielen Menschen das grundlegende Knowhow über die Funktionsweise und die Programmiersprachen von Computern.

 

Um das Verständnis für die digitale Welt und die Funktionalität von Computern zu fördern, will die DP das „Coding” in den Lehrplan aufnehmen. Wir wollen Kinder schon im Grundschulalter spielerisch erste Programmiererfahrungen sammeln lassen und ihnen erste Gehversuche in Logik und Algorithmen ermöglichen. Im Sekundarunterricht sollen „Digital Skills” und ein Verständnis für verschiedene Programmiersprachen als transversales Thema in die Programme aufgenommen werden. Vor allem in der Mathematik und den Naturwissenschaften soll dies angesteuert werden.

Spezialisierte Lehrkräfte für „Compétences Numériques” (I-CM) einstellen

Neben den bestehenden Lehrkräften für Kinder mit spezifischen Bedürfnissen (I-EBS), werden spezialisierte Lehrkräfte für den Bereich neue Medien und „Digital Skills” in den Grundschulen eingeführt, um den Schulen dabei zu helfen, Strategien zum Einsatz von neuen Technologien im Unterricht zu entwickeln. Die I-CM werden weiterhin als Klassenlehrer berufstätig sein und lediglich von der bestehenden Freistellung als Verantwortlicher für ICTFragen profitieren.

Digitales Lernangebot für den Sprachenunterricht entwickeln

Das computergestützte Lernen im Bereich der Mathematik, wurde in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg in den Luxemburger Schulen eingeführt. Die DP wird ein entsprechendes Angebot für den Sprachenunterricht in Deutsch und Französisch entwickeln. Besonders im Sprachenunterricht können digitale Lehrmaterialien die Differenzierung des Unterrichts fördern.

Digitale Übungsplattform für Schüler aufbauen

Schüler mit einem schulischen Defizit sind aktuell darauf angewiesen, Materialien von unterschiedlicher Qualität auf dem freien Markt zu kaufen. Die DP wird – zusammen mit den Herstellern von Unterrichtsmaterialien – eine digitale Plattform aufbauen, die eine qualitativ hochwertige Unterstützung der Schüler garantiert und frei zugänglich ist.

Medienkompetenz der Schüler stärken

Die digitale Revolution bietet nicht nur Chancen, sondern auch Risiken. Angesichts der sich ausweitenden Nutzung der neuen Medien und des Internets, gewinnen die Fragen eines effektiven Schutzes von Grundschülern und Heranwachsenden zunehmend an Bedeutung. Die DP wird deshalb die Förderung der Medienkompetenz in den Schulen fächerübergreifend vorantreiben. Die Schüler sollen inmitten der digitalen Lernumgebung und der Informationsflut, einen kritischen Blick bewahren und lernen, Quellen bewusst zu hinterfragen.

Ein Tablet für jeden Schüler einführen

„Tablet Computing” ist in vielen Berufsfeldern zu einer Schlüsselkompetenz geworden und sollte daher auch im schulischen Alltag stärker integriert werden. Wir werden daher nicht nur die bestehenden „iPad-Klassen” ausbauen, sondern mittelfristig eine „One-to-One”- Ausstattung in den Schulen anstreben. Wir möchten somit sicherstellen, dass alle Schüler von den gleichen Unterrichtsvoraussetzungen profitieren können. Neben grundlegenden Medienkompetenzen sollen die Schüler das digitale Werkzeug auch für die Herstellung kreativer Produkte kennenlernen. Die DP wird zudem das Weiterbildungsangebot für Lehrer im digitalen Bereich ausbauen.

Informatik-Sektion ausbauen

Im Zuge der Modernisierung des Enseignement secondaire classique (ESC) wurde eine neue Sektion für Informatik und Kommunikation (Sektion I) geschaffen. Angesichts der großen Nachfrage bei den Schülern, wie auch der luxemburgischen Wirtschaft, werden wir die Sektion I verallgemeinern. Im Rahmen ihrer eigenen Profilbildung werden wir weitere Sekundarschulen dazu ermutigen, das Angebot im Bereich von solchen digitalen Kompetenzpolen weiter auszubauen.

„Digital Learning Hub” – ein digitales Kompetenzzentrum für Luxemburg schaffen

In Luxemburg gibt es nicht genügend spezialisierte Arbeitskräfte, die den Anforderungsprofilen im ICT-Sektor gerecht werden. Um dieses Problem zu beheben, wird die DP den „Digital Learning Hub”, also ein digitales Kompetenzzentrum für Luxemburg gründen. Dessen Aufgabe wird vor allem darin bestehen, die notwendigen Inhalte für digitale Ausbildungs- und Weiterbildungskurse auszuarbeiten, (Hoch-)Schulen und sonstige Institute zu beraten und Lehrkräfte weiterzubilden.

Qualitatives Wachstum durch digitale Wirtschaft sichern

Die Digitalisierung ermöglicht unseren Betrieben Produktivitätsgewinne, die wir benötigen, um unser Ziel eines qualitativen Wachstums zu erreichen. Die DP wird deshalb den Einsatz von Zukunftstechnologien nicht unnötig durch bürokratische oder finanzielle Hürden erschweren, sondern ganz im Gegenteil eine digitalisierungsfreundliche Gesetzgebung schaffen und die Betriebe aktiv bei der digitalen Transformation unterstützen. Damit unsere Wirtschaft Vorreiter des digitalen Wandels werden kann, müssen wir dafür sorgen, dass das nötige Knowhow vorhanden ist. Die DP wird deshalb eine Bedarfsanalyse im Hinblick auf die benötigten Berufsqualifikationen erstellen.

Attraktivität des ICT-Standorts Luxemburg ausbauen

Die DP wird den ICT-Standort Luxemburg weiter ausbauen. Wir werden die nötigen Infrastrukturen für einen international kompetitiven ICT-Standort weiter verbessern und die Gesetzgebung auf ihre ICT-Freundlichkeit hin überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Wir werden außerdem weiter in die digitale Archivierung und in die Datenspeicherung investieren.

Startup-Nation Luxemburg ausbauen

Die DP will Luxemburg zunehmend als Startup-Nation positionieren. Wir werden die Gründerkultur in Luxemburg stärken, indem wir die bestehenden Sensibilisierungskampagnen ausbauen und ein bürokratiefreies Jahr für Startups einführen. Behördengänge für Gründer müssen soweit reduziert werden, dass eine Gründung an einem einzigen Werktag und online möglich ist. Investitionen in Startups sollen steuerlich begünstigt werden. Die DP will Gründerstipendien einführen, um das Unternehmertum zu fördern.

Schnelleres Internet durch Glasfaserleitungen und 5G-Technologie anbieten

Die DP wird dafür sorgen, dass Luxemburg zu den ersten Ländern gehört, die ein flächendeckendes und schnelles mobiles Internet mit Hilfe der 5G-Technologie anbietet. Außerdem werden wir den Zeitplan für die Verlegung von Glasfaserleitungen deutlich straffen, damit alle Unternehmen und privaten Haushalte, unabhängig von ihrem Standort, über schnelles Internet verfügen.

Luxemburg zum Vorreiter für neue Technologien machen

Die DP wird neue Technologien fördern, indem wir eine technologiefreundliche Gesetzgebung schaffen und Forschungsprojekte in den Bereichen High performance computing, big data, Blockchain, autonomes Fahren und künstlicher Intelligenz staatlich fördern.

„Cyber-Security” verstärken

Das digitale Zeitalter birgt nicht nur Chancen, sondern auch Gefahren in Form von Hackerangriffen, die es oft auf persönliche Informationen abgesehen haben. Die DP wird die staatlichen Schutzmechanismen gegen Hackerattacken überprüfen und verstärken. Wir werden zudem die Privatwirtschaft dabei unterstützen, firmeneigene Informationen und Kundendaten wirksam zu schützen.

Bargeldlose Zahlmethoden fördern

Die DP wird bargeldlose Zahlmethoden vereinfachen und fördern, ohne allerdings das Bargeld abschaffen zu wollen. Wir werden weiter in die sogenannten Fintech investieren. Wir werden einen regulativen Kader für Kryptowährungen schaffen und stehen der BlockchainTechnologie prinzipiell positiv gegenüber. Rechnungen, die von öffentlichen Verwaltungen ausgestellt werden, sollen in Zukunft auch über alternative Zahlmethoden (z.B. Digicash) bezahlt werden können.

Einen digitalen Binnenmarkt für Europa schaffenEn digitale Bannemaart fir Europa schafen

Die DP wird sich auf europäischer Ebene dafür einsetzen, endlich einen digitalen Binnenmarkt zu schaffen. Ähnlich wie bei Produkten und Leistungen sollen nationale Regulierungen, die digitale Grenzüberschreitungen behindern, abgeschafft werden. Die DP fordert zum Beispiel das Komplettverbot des Geoblockings. Wir wollen nicht weiter akzeptieren, dass luxemburgische Nutzer beispielsweise von Streamingdiensten ausgeschlossen sind, die in unseren Nachbarländern zu beziehen sind.

Intelligente, digitalisierte Verkehrsleitsysteme einführen

Die DP wird intelligente Verkehrsinformations- und -leitsysteme auf Autobahnen und auf viel befahrenen Nationalstraßen einsetzen. Diese Technik wird die Straßenkapazität durch eine intelligente Systemtechnik und ein Verkehrsmanagement erhöhen. In Echtzeit können so Daten über die Auslastung von Straßen gesammelt und in Verbindung mit den Daten von Verkehrsteilnehmern einem effizienten Verkehrsmanagement dienen.

 

Zudem wird die DP vermehrt Ampeln – je nach Verkehrslage – intelligent steuern und das Prinzip der grünen Wellen soweit wie möglich erweitern.

Gesetzlichen Rahmen für autonomes Fahren schaffen

Autonome Autos klingen nach Zukunftsmusik, doch sind sie vielerorts bereits in der Testphase. Die DP wird den gesetzlichen Rahmen schaffen, um autonomes Fahren auf unseren Straßen zu reglementieren und somit bereit zu sein, wenn die technologische Entwicklung den Einsatz dieser Fahrzeuge zulässt. Auch der Einsatz von Drohnen, beispielsweise im Zusammenhang mit Rettungseinsätzen, muss reglementiert werden.

Unsere Ortschaften zu „Smart Cities” entwickeln

Eine „Smart City” macht sich digitale Technologien zunutze, um eine Stadt oder Ortschaft effizienter, fortschrittlicher, umweltfreundlicher aber auch sozial inklusiver zu gestalten. Die DP wird die Gemeinden gezielt dabei unterstützen, um alle Aspekte in ihren Ortschaften mit Hilfe der Digitalisierung bürgerfreundlicher zu gestalten. Wir werden hierfür finanzielle Anreize schaffen und innovative Projekte mitfinanzieren.

Netzneutralität sicherstellen

Netzneutralität bedeutet die Gleichbehandlung von Daten bei der Übertragung im Internet und den diskriminierungsfreien Zugang bei der Nutzung von Datennetzen. Diese wird insbesondere von Netzbetreibern weltweit immer wieder in Frage gestellt. Die DP wird am Prinzip der Netzneutralität festhalten, da wir den gleichberechtigten Internetzugang als Grundrecht für jeden Bürger ansehen.

eSanté im Interesse der Patienten nutzen

Die Digitalisierung birgt viele Chancen für den Gesundheitssektor, die es im Sinne des Patienten zu nutzen gilt. Die DP wird ein zentrales und einheitliches Informatik- und Informationssystem für Krankenhäuser, Arztpraxen, Apotheken, Labore und Gesundheitskassen einführen, das jedoch den Datenschutz von persönlichen Patienteninformationen gewährleisten muss. Dieses System ist kostensparend, transparent und kann im Notfall Leben retten. Wir werden zudem eine digitale Gesundheitskarte einführen, die nicht nur wichtige Informationen für den Patienten speichert, sondern auch ein vereinfachtes Bezahlsystem für Arztrechnungen ermöglicht. Schließlich wird die DP eine flächendeckende Anwendung der Telemedizin ermöglichen, um durch den Einsatz des „Skype-Doktors”, eine effizientere Versorgung von Patienten, vor allem in ländlichen Gegenden, zu gewährleisten.

Die Digitalisierung der Landwirtschaft zu Nutze machen

Die DP wird die Strategie zur Digitalisierung der Landwirtschaft weiter entwickeln. Das sogenannte „Precision Farming” soll mittels Sensoren und Drohnen einen deutlich gezielteren Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln und Düngern ermöglichen. Dies erlaubt nicht nur eine punktgenaue, spezifische und somit umweltbewusstere Produktion, sondern wird es den Landwirten zudem erlauben, ihre Felder kosteneffizienter zu bewirtschaften nach dem Motto „So viel wie nötig, so wenig wie möglich”.

Justiz digitalisieren

Die DP wird die Prozeduren im Justizapparat digitalisieren und dadurch die durchschnittliche Prozessdauer deutlich verkürzen. Zudem werden wir die Justiz transparenter gestalten, indem alle Gerichtsurteile online veröffentlicht werden.

Digitalisierung zur Kulturvermittlung nutzen

Die DP wird die Chancen der Digitalisierung auch in der Kultur nutzen. Die Anwendungsbereiche sind vielfach. Neben der digitalen Kunstschaffung in der Kreativwirtschaft, kann damit besonders die Vermittlung von Kultur und unserem kulturellen Erbe gefördert werden. Die DP wird die komplette Digitalisierung der Museums- und Archivbestände weiter vorantreiben. Eine Digitalisierung leistet nicht nur der wissenschaftlichen Grundlagenforschung Vorschub, sondern ermöglicht einen bedeutend leichteren Zugang zu den Beständen, die andernfalls nur zu besonderen Anlässen und Ausstellungen aus der Reserve geholt werden. Zudem vereinfacht dies einen besseren Austausch zwischen staatlichen kulturellen Institutionen und dem breiten Publikum.

Deelen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp