Sport

Sport

Sport und Bewegung: Ein gesundes Leben fördern

Die DP misst dem Sport eine hohe gesellschaftspolitische Bedeutung bei. Sport ist gesundheitsfördernd, vermittelt Toleranz und Teamgeist, hilft soziale Gegensätze zu überwinden und ist zudem ein wichtiger Integrationsfaktor. Wir wollen diese Bedeutung im Bewusstsein der Gesellschaft stärken und den Breiten-, Leistungs-, und Behindertensport in diesem Sinne fördern.

Die finanzielle Unterstützung für die Jugendarbeit der Vereine stieg in der laufenden Legislaturperiode um ein Vielfaches. Mit der Einführung des „Subside Qualité Plus” wurde der Betrag der Zuschüsse zudem an klare Ausbildungskriterien der Trainer geknüpft. Dies schafft zusätzliche Anreize für die lokalen Vereine, in eine qualitativ hochwertige Betreuung ihrer jungen Sportler zu investieren.

Neben den Vereinen sind unsere Sportverbände die Stützen des luxemburgischen Sports. Dieses hohe Maß an Verantwortung ruht allerdings tagtäglich auf den Schultern einiger weniger Freiwilliger, deren lobenswerter Einsatz in den vielen Sportarten unabdingbar geworden ist. Besonders die administrativen Ansprüche lassen viele Sportverbände an ihre Grenzen stoßen. Wir werden deshalb die Sportverbände unterstützen, sich professioneller aufzustellen und somit die Professionalisierung des Verbandsports vorantrieben.

Die DP will zudem dem Bewegungsmangel im Kleinkindalter entschieden entgegenwirken. Der Mangel an körperlicher Aktivität ist zu einem ernsten Problem der Familien und unserer Gesellschaft geworden. Die Folgen reichen von mangelnder körperliche Fitness über Haltungsschäden bis hin zu geringerer Leistungsfähigkeit. Wir werden der Bewegungserziehung in und außerhalb der Schule deshalb einen höheren Stellenwert einräumen.

Sportsbudget langfristig auf 1% des Staatshaushaltes erhöhen

Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention haben ihren Preis. Deshalb wird sich die DP in den kommenden Jahren dafür einsetzen, das Budget des Sportsministeriums langfristig auf 1% des Staatshaushalts zu erhöhen. Das Wohlbefinden der Gesellschaft ist uns das wert. Dabei sollen die zusätzlichen Mittel vornehmlich für Maßnahmen gegen den Bewegungsmangel und den Breitensport eingesetzt werden.

Dem Bewegungsmangel im Kleinkindalter entgegenwirken

Kleinkinder bewegen sich von sich aus gerne, man muss ihnen aber die Möglichkeit dazu geben. Die DP wird dafür sorgen, dass die unterschiedlichen Bildungsstrukturen (Schule, Maison Relais, Kinderbetreuungsstätte) über genügend und angemessene Räumlichkeiten verfügen, damit die Kinder sich gerne und frei bewegen können.

Mit Bewegung lernen: Projekt „Bewegte Schule” ausweiten

Um dem Bewegungsmangel vieler Kinder entgegenzuwirken, will die DP das Projekt „Bewegte Schule” weiter fördern und in den Grundschulen und Maisons Relais ausweiten. Das Ziel des Projekts besteht darin, sowohl in der regulären Schulzeit, als auch in der Maison Relais, 15 bis 20 Minuten zusätzliche Bewegungszeit zu integrieren. Durch Auflockerungsphasen, bewegte Pausen, Bewegungsstationen im Klassenzimmer, aber auch durch bewegten Unterricht, bekommen die Kinder Lust und Freude an Bewegung vermittelt und gleichzeitig wird ihre Konzentrations- und Lernfähigkeit gesteigert.

Bei der Trainerausbildung auf Qualität setzen

Bewegungserziehung findet nicht nur in der Schule statt. Auch Trainer tragen in den Sportvereinen eine Mitverantwortung für die gezielte Förderung des Bewegungsapparats. Aus diesem Grund wird die DP sich für eine verlässliche Förderung der Trainerausbildung einsetzen. Die Vereine sollen weiter durch Zuschüsse belohnt werden, wenn sie qualifizierte Trainer für die Betreuung ihrer jungen Sportler einstellen.

Sportverbände administrativ entlasten und Professionalisierung vorantreiben

Die Sportverbände bilden die Basis des Luxemburger Sportwesens. Die administrativen Ansprüche und Aufgaben, die an die Sportverbände gestellt werden, sind mit der Zeit gewachsen. Die Sportverbände stoßen schon länger an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Damit die ehrenamtlichen Tätigkeiten nicht die einzige Stütze vieler Verbände bleiben, will die DP die Sportverbände konsequent administrativ entlasten und die Professionalisierung der Verbände unterstützen.

Leistungs- und Spitzensport fördern

Leistungs-und Spitzensport ist ein hervorragender Botschafter und ein Aushängeschild im Ausland. Er ist gleichzeitig Anreiz und Herausforderung für den Einzelnen, Ausdruck von Leistungswillen und -fähigkeit einer Gesellschaft. Die DP befürwortet das Konzept der sogenannten Doppelkarriere („Dual Career”), durch die ein Sportler Hochleistungssport und Ausbildung miteinander vereinbaren kann. Zudem sollen Anreize geschaffen werden, um Privatunternehmen in die Förderung von Hochleistungssportlern miteinzubinden.

 

Die Unterstützung des Behindertensports steht ebenfalls im Fokus unserer Bemühungen. Herausragende Leistungen in diesem Bereich sind ebenfalls die Triebfeder für alle Menschen mit einer Behinderung und den gesamten Behindertensport. Die DP wird solche Sportler weiterhin unterstützen, damit sie ihrer sportlichen Tätigkeit barrierefrei nachkommen können.

Sportförderkonzept des COSL umsetzen

Die DP sieht im „Concept Intégré pour le sport au Grand-Duché du Luxembourg” des luxemburgischen Olympia-Komitees COSL eine bedeutungsvolle und richtungsweisende Gesamtstrategie für die Förderung der luxemburgischen Sportlandschaft. So finden unter anderem die Entstehung des Olympiastützpunktes, die Förderung der dualen Karriere oder die professionellere Unterstützung der Sportverbände, ihren Ursprung im globalen Förderkonzept. Die DP wird die angeführten Verbesserungsvorschläge in Zusammenarbeit mit den betroffenen Institutionen, Partnern und Verbänden in die Tat umzusetzen.

„Congé sportif” bilanzieren

Der sogenannte „Congé sportif” kann Spitzensportlern, unverzichtbaren Betreuern sowie Schieds- und Linienrichtern gewährt werden, um ihnen eine bessere Beteiligung an internationalen Wettbewerben zu erlauben. Die DP wird diesen Sporturlaub bilanzieren und gegebenenfalls die Dauer, das Verfahren, sowie die Liste der berechtigten Nutznießer nach transparenten Kriterien anpassen.

Sport hat eine gesellschaftliche Vorbildfunktion

Die DP bekennt sich zu einem „sauberen”, dopingfreien Spitzen- und Breitensport. Wir werden den Kampf gegen das Doping in allen Bereichen des Sports kategorisch weiterführen. Gleichermaßen zeigen wir auch Rassismus, Hass, und Homophobie im Sport die rote Karte und setzen in allen Fällen auf eine Null-Toleranz-Politik.