Bildung an Héichschoul

Bildung: Faire Zukunftschancen für unsere Kinder

Bildung ist die wichtigste Ressource unseres Landes. Sie befähigt gerade junge Menschen ihren eigenen Weg zu finden. Der Zugang zu guter, universeller Bildung ist ein Menschenrecht und nicht nur unerlässlich für die Wirtschaftskraft und Innovationsfähigkeit Luxemburgs, sondern vor allem für die persönliche Entwicklung eines jeden Einzelnen. Bildung ist nicht zuletzt die Voraussetzung für die aktive Teilnahme von mündigen und verantwortungsvollen Bürgern am beruflichen sowie am politischen und gesellschaftlichen Leben.

Bildung steht somit im Dienst der Menschen, wie der Gesellschaft und muss sich dieser immer wieder anpassen. In den vergangenen Jahren hat sich das Bildungssystem zur Gesellschaft hin geöffnet. Neue Bildungsangebote wurden den unterschiedlichen Talenten und Sprachenbiographien, aber auch den neuen Ansprüchen von Wirtschaft und Gesellschaft angepasst. Jeder Schüler soll eine faire Chance auf eine gute Qualifikation und einen guten Abschluss haben.

Eine Qualitätsoffensive in der Kinderbetreuung, 20 Stunden pro Woche gratis frühkindliche Sprachförderung für jedes Kind, das Schaffen regionaler Direktionen in den Grundschulen, eine überfällige Reform der „Education Differenciée”, eine schrittweise Anpassung der Berufsausbildung, die Lycée-Reform, das neue Schulfach „Leben und Gesellschaft”, der neue Übergang zwischen der Grund- und der Sekundarschule und noch vieles mehr. Nie zuvor wurden in einer einzigen Legislaturperiode derart tiefgreifende Bildungsreformen entschieden und umgesetzt, um unser Bildungssystem zu modernisieren und sozial durchlässiger zu gestalten.

Die Politik der DP im Bildungsbereich baut auf fünf Prinzipien, die in den kommenden Jahren bessere Zukunftschancen für alle Kinder garantieren werden:

1. Kontinuität und Qualität der Reformen

Die DP wird sich die kommenden Jahre auf die Umsetzung, Evaluation und Weiterentwicklung dieser Reformen konzentrieren. Es ist wichtig, dass die Reformen genügend Zeit bekommen um zu wirken. Überhastete Anpassungen oder sogar Abschaffungen der Reformen würden unser Bildungswesen um Jahre zurückwerfen und wären gegenüber den Schülern, den Eltern und den professionellen Akteuren nicht zu verantworten.

2. Das Kind im Mittelpunkt

Mit der Schaffung eines Ministeriums für Bildung, Kindheit und Jugend hat die DP alle Bereiche, die sich mit der Förderung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen beschäftigen, unter einem Dach versammelt. Dadurch konnte eine Politik umgesetzt werden, in der das Kind im Mittelpunkt steht und die nicht durch administrative Hürden behindert wurde. In vielen Bereichen haben der konzeptuelle Austausch zwischen formaler und nonformaler Bildung zu gegenseitigen Bereicherungen und Fortschritten geführt. Die DP wird unser Bildungssystem auch weiterhin auf den Säulen der formalen und non-formalen Bildung entwickeln.

3. Unterschiedliche Bildungsangebote für unterschiedliche Talente

In den Bildungsdebatten der vergangenen Jahrzehnte wurde viel über das einzig richtige Schulmodell gestritten. Die DP hat sich dafür eingesetzt, dass die Bildungslandschaft in Luxemburg so vielfältig wird, wie die Talente und Interessen der Kinder und Jugendlichen. Wenn wir die unproduktiven Bildungsdebatten der vergangenen Jahrzehnte hinter uns lassen und das Luxemburger Bildungswesen weiter entwickeln wollen, muss die Vielfalt der Bildungsangebote weiter ausgebaut werden.

4. Vertrauen und Autonomie

Reformen von oben herab haben noch kein Bildungswesen nachhaltig verbessert. Die Politik muss Qualitätsziele vorgeben, doch der Weg dorthin ist von Region zu Region, von Institution zu Institution unterschiedlich. Die Vielfalt der Ansätze und Konzepte ist eine Bereicherung für unser Bildungswesen. Die DP setzt auf eine Partnerschaft mit den Direktionen, Lehrern und Erziehern, um unser Bildungswesen weiter zu entwickeln. Diese Vertrauensbasis muss in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden.

5. Innovation und Modernisierung

Die DP hat in den vergangenen fünf Jahren viel in die Innovationskraft unseres Bildungswesens investiert. Zum Beispiel in den neuen Medien und der Digitalisierung aber auch im Bereich des Entrepreneurships oder der nachhaltigen Entwicklung. Neue Technologien und Medien werden heute sowohl als Lernstoff, wie auch als Lernmittel verstärkt eingesetzt. Die DP arbeitet mit diesen und anderen Reformen einen langjährigen Rückstand in unserem Bildungswesen auf. Diese Anstrengungen müssen weitergeführt werden, um mit den gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt halten zu können.

Gouvernance der Bildungspolitik

Grundschule

Sekundarschule und Berufsausbildung

Deelen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp