Wie steht es um die neue Verbindung zwischen der Grand-Duc-Jean-Kaserne und dem Fridhaff?

Die Arbeiten hätten grundsätzlich Ende 2020 beginnen sollen, deshalb hat sich der Abgeordnete der DP André Bauler beim zuständigen Minister nach dem Fortschritt des Dossiers erkundigt.

« Dans sa réponse à ma question parlementaire n°3791 du 5 mai 2018, Monsieur le Ministre avait affirmé : « En ce qui concerne la liaison du site du Häerebierg (Caserne Grand-Duc Jean) au giratoire au lieu Fridhaff, le projet afférent devrait pouvoir être présenté en 2019 avec, dans ce cas, une exécution des travaux prévisiblement en 2019/2020. »

Voilà pourquoi j’aimerais poser les questions suivantes à Monsieur le Ministre de la Mobilité et des Travaux publics :

– Monsieur le Ministre peut-il fournir des informations sur l’avancement de ce projet routier ?

– Qu’en est-il de l’impact environnemental de cette nouvelle route ? Une analyse y relative est-elle en cours ?

– Quand les travaux de construction relatives à ce projet pourraient-ils débuter ? Quelle est la durée estimée du chantier ? »

Antwort

Das Dossier für die Ausschreibung wird demnächst fertig sein, die Umweltgenehmigung wird in Kürze angefordert. Was bisher gefehlt hat, sind die Grundstücke, und wenn keine Lösung gefunden wird, beginnt das Enteignungsverfahren. Von dem Moment an, an dem all dies geklärt ist, kann man mit sechs Monaten rechnen, bis dass der Bagger rollt und mit weiteren 18 Monaten bis zum Abschluss der Arbeiten.

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Wie können Strafgefangene den Kontakt zur Familie im Gefängnis aufrechterhalten?

Familienbesuche und Zeit für den Partner sind im Gefängnis nur eingeschränkt möglich. Dies, obwohl diese Beziehungen eine wichtige Stütze für den Gefangenen sind, und zu seiner Stabilität beitragen. Wie ist die Situation aktuell in Luxemburg? Hat man den Bau des neuen Gefängnisses genutzt, um mehr Möglichkeiten zu schaffen? Unser Abgeordneter Pim Knaff hat beim Justizministerium nachgefragt.

weiterlesen...

Was passiert mit dem Hangar an der Ausfahrt Echternach?

Am Ortsausgang von Echternach befindet sich ein Hangar der Straßenbauverwaltung, der derzeit offenbar nicht genutzt wird. Potenziell könnte diese Fläche auch für andere Projekte wie Wohnen genutzt werden. Unsere Abgeordnete Carole Hartmann hat beim Ministerium nachgefragt, was die Pläne für diesen Ort in Zukunft sind.

weiterlesen...

Sind weitere Zugänge für die ‚Cité Manertchen‘ geplant?

Über ein Projekt des ‚Fonds du logement‘ soll das Wohngebiet „Cité Manertchen“ erheblich erweitert werden. Derzeit gibt es eine Zufahrt, die über die Nationalstraße CR 139 führt. Es gibt keinen Fußweg, nicht zum Industriegebiet und nicht zur Cité Manertchen. Auch Radwege sind geplant. Unsere Abgeordnete Carole Hartmann hat sich beim Ministerium nach weiteren Details erkundigt.

weiterlesen...

Warum wurde der Rückruf von Atemgeräten erst so spät bekannt?

Im Juli 2021 rief ein Unternehmen seine medizinischen Atemgeräte weltweit zurück. Dieser Rückruf wurde jedoch erst Ende Oktober in Luxemburg bekannt gegeben. Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wer in einer solchen Situation für die Kommunikation mit den Betroffenen zuständig ist, warum die Information nicht rechtzeitig bekannt gegeben wurde und ob die Prozeduren unter Umständen angepasst werden müssten.

weiterlesen...