Der neue Präsident des Internationalen Komitees

Artur Sosna wurde in Olesno, Polen, geboren und spricht sieben Sprachen. Vor neun Jahren gründete er die luxemburgisch-polnische Handelskammer. Im Verlagshaus ‚Maison Moderne‘ ist er verantwortlich für Paperjam & Delano Club. Er verbringt gerne Zeit mit seinen beiden Kindern, liest, läuft und entdeckt neue Länder und Kulturen.

Warum hast Du dich für die DP entschieden?

Ich bin in einem kommunistischen Land aufgewachsen und hatte das System satt. Ich war immer für Demokratie, Freiheit und Gedankenfreiheit. Diese Werte sind starke Leitprinzipien der luxemburgischen DP.

Wie können wir das Interesse von Expats für die Politik in Luxemburg wecken?

Ich habe 15 Jahre in Deutschland verbracht, bevor ich nach Luxemburg zog, dabei habe ich gelernt, politische Partizipation zu schätzen. Es ermöglicht Dir, eine Gesellschaft zu entdecken und ein Teil davon zu werden. Es ermöglicht Dir, die wirklichen Interessen, Motivationen und Denkweisen der lokalen Bevölkerung zu verstehen.

Was ist Ihre Vision von Europa?

Um ihr Interesse zu wecken, müssen wir Expats zeigen, worum es in der Politik geht. Ich fühle mich wirklich europäisch, da ich in drei europäischen Ländern gelebt und die Staatsbürgerschaft der Länder erworben habe, in die ich gezogen bin: Deutschland und Luxemburg. Das vereinte Europa ist unsere Zukunft. Deshalb engagiere ich mich bei DP International, da wir auch die Zukunft Luxemburgs repräsentieren: Offenheit, Engagement und Integration. Ich liebe Europa.

Was sind Ihre Ambitionen als neuer Präsident des Internationalen Komitees?

In Luxemburg sind fast die Hälfte der Einwohner Ausländer – Tendenz steigend. Sie sollten ein stärkerer Teil unserer Gesellschaft werden. Aber wie? Trotz Sprachbarriere haben sie Ideen, Meinungen und wollen unser Land voranbringen. Dazu brauchen sie eine Stimme. Beim ‚Comité International‘ streben wir danach, diese Stimmen zu kanalisieren.

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere News

Gratis Maison Relais und Musikunterricht

Kindergärten, ‚Maison Relais‘, Schulfoyers und Kindertagesstätten spielen eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der Bildungspolitik von Bildungsminister Claude Meisch, um jedem Kind die gleichen Start- und Bildungschancen im Leben zu ermöglichen.

weiterlesen...