Hasenpest auch in Luxemburg?

In Deutschland breitet sich die Hasenpest, die sogenannte Tularämie, immer weiter aus. Diese Infektionskrankheit ist auch auf den Menschen übertragbar. Gibt es derzeit in Luxemburg Fälle von kranken Tieren? Wo liegen die Risiken und für wen? Sind Jäger und Landwirte über die Situation informiert? Welche vorbeugenden Maßnahmen sind vorhanden, um eine Ausbreitung im Großherzogtum zu verhindern? Die Abgeordneten Claude Lamberty und Max Hahn haben beim zuständigen Ministerium nachgefragt.

„Aus ëmmer méi Deeler vu Nordrhein-Westfalen an och aus dem Bundesland Bayern kënnt dëser Deeg d’Noriicht, dass sech d’Huesepescht, och Tularämie genannt, an deene Regiounen ëmmer weider verbreet. Dës héichustiechend Infektiounskrankheet verursaacht bei Huesen, Kanéngercher an anere Nagedéieren, dass si vill ofmoeren, apathesch ginn an torkelen – et kënnt zu enger Aart Bluttvergëftung an d’Déiere verenden no kuerzer Zäit.

Am direkte Kontakt mam Déier oder och mat den Exkrementer vun dësen Déieren ass dës Krankheet och op de Mënsch iwwerdrobar. D’Symptomer beim Mënsch sinn änlech wéi bei enger Gripp; Kappwéi, héich Féiwer oder och en Houscht, a si musse mat Medikamenter behandelt ginn.  

De Noriichten aus dem Ausland no soll et an de leschte Joren ëmmer erëm zu Infektioune bei Mënsche komm sinn. Besonnesch oppasse soll ee bei Hënn oder Kazen, déi d’Krankheet un de Mënsch kënne weiderginn, an och Insekte kéinten se direkt op de Mënsch iwwerdroen. 2019 hätten sech esou an Däitschland 72 Leit mat dëser Krankheet infizéiert.

An deem Kontext wollte mir dem Här Minister fir Landwirtschaft, Wäibau a ländlech Entwécklung folgend Froe stellen:

  • Sinn den Ament Fäll vun Tularämie hei zu Lëtzebuerg bekannt?
  • Wa jo, wou sinn dës Déiere fonnt ginn?
  • Den Här Minister sot 2020 a senger Äntwert op eng mëndlech Fro et géing een am Saarland nofroen, wéi wäit den Impfstoff fir dës Krankheet developpéiert wier. Konnt den Här Minister hei weider Detailer erausfannen a wat fir eng?
  • Sinn d’Baueren an d’Jeeër op déi momentan Situatioun opmierksam gemaach ginn?
  • Bestinn Preventiounsmoossname fir eng Verbreedung hei am Land ze evitéieren? Falls jo, wat fir eng?
  • Bestinn Risiken fir aner Déieren déi fräi um Feld gehale sinn, an eventuell mat kranken Déieren a Kontakt kéinte kommen?
  • Bestinn Risiken fir Veterinären oder aner Beruffsgruppen sou wéi beispillsweis an der Restauratioun?
  • Wéi sollen d’Leit virgoen, am Fall wou si ee krankt oder doudegt Déier an der Natur géife fannen?“

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Kanner App Bildung

Rückversetzung von Grundschullehrern in ihre Gemeinde

Die DP-Abgeordneten Gilles Baum und Barbara Agostino haben dem Minister für Bildung Fragen bezüglich der Neuzuweisung von Grundschullehrern in ihre Gemeinde gestellt. Sie wollten unter anderem wissen, wie viele Stellen in den letzten fünf Jahren auf der Liste 1bis ausgeschrieben wurden, wie die Vorgehensweise bei der Priorisierung der Bewerber ist und ob generell die Gemeinden weiterhin für die Nominierung der Liste 1 zuständig sein sollten.

weiterlesen...

Rettungshubschrauber am Nordkrankenhaus

Die DP-Abgeordneten André Bauler und Gusty Graas haben der Gesundheitsministerin und dem Innenminister Fragen zu den in den letzten Jahren häufig eingesetzten Rettungshubschraubern am Nordkrankenhaus gestellt. Sie wollten unter anderem wissen, wie die Finanzierung geregelt ist, wie oft sie über die Landesgrenzen hinaus eingesetzt wurden und ob mittelfristig geplant ist, einen neuen Standort für die Hubschrauber zu finden.

weiterlesen...

Einsamkeit in Luxemburg?

Einsamkeit wird zu einem immer größeren gesellschaftlichen Problem. Laut einer Studie sind allein in Deutschland Millionen Menschen betroffen. Die DP-Abgeordneten André Bauler und Mandy Minella haben beim Familienminister nachgefragt, wie er das Problem der Einsamkeit in Luxemburg sieht und welche Maßnahmen das Ministerium ergreift, um dagegen anzugehen.

weiterlesen...

Sollte der „Plan Canicule“ überarbeitet werden?

Vor dem Hintergrund der neuen Empfehlungen des deutschen Gesundheitsministers, um Kliniken und Pflegeheime besser auf Hitzewellen vorzubereiten, haben die DP-Abgeordneten André Bauler und Dr Gérard Schockmel bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, ob auch hier in Luxemburg der „Plan Canicule“ angepasst werden sollte.

weiterlesen...