Search
Generic filters
Marc Hansen

Neuer Tarifvertrag

Der neue Tarifvertrag mit der CGFP erlaubt es der Regierung in Zukunft, im Öffentlichen Dienst den Fokus auf die Arbeitsbedingungen der Beamten zu legen. Während der Pandemie konnte Luxemburg auf einen starken Öffentlichen Dienst zurückgreifen, der das Land -gemeinsam mit der Privatwirtschaft – am ‚Laufen‘ hielt. Auch wenn es, bedingt durch die Pandemie, nicht zu einer strukturellen Gehaltserhöhung kam, sorgt das Abkommen dafür, dass die Arbeit in Zukunft flexibler, transparenter, klarer und fairer strukturiert wird: Etwa auf dem Weg des Home-Office oder durch Harmonisierung in den unteren Laufbahnen.

Auch die Reform der Meisterprüfung im Handwerk ist wichtig für den Öffentlichen Dienst. Durch die Öffnung des Meisterbriefs für andere Berufsabschlüsse, steigt durch den Zugewinn an Flexibilität die Attraktivität des Handwerks. So erhalten auch Quereinsteiger die Möglichkeit einen Meister zu machen – damit folgt die Anpassung den Realitäten vor Ort.

In Krisenzeiten sind soziale Ruhe und Sicherheit im öffentlichen Dienst wichtig. Für den zuständigen Minister Marc Hansen ist dies mit diesem Abkommen sichergestellt. Das Land kann damit weiterhin auf einen starken öffentlichen Dienst zählen.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Weitere News

Mehr Renaturierung und ein besseres Warnsystem

Die Überschwemmungen dieses Sommers haben unser Land hart und unerwartet getroffen. Im Vergleich zu den Nachbarländern hatte Luxemburg Glück, dass niemand verletzt wurde. Aber auch hier spielten sich dramatische Szenen ab und das Wasser verursachte enorme Schäden. Zusätzlich zur Pandemie, von der bereits viele Menschen und Unternehmen betroffen sind.

weiterlesen...
Charles Goerens sitzt an seinem Pult.

Europa

Noch in den Sommerferien habe ich mich mit den luxemburgischen Medien getroffen, um zu diskutieren, wie die EU-Außenpolitik in den kommenden Jahren besser finanziert werden kann.

weiterlesen...

DP History – Ein Leben im Dienst von Schule und Politik

René Hübsch wurde am 13. Januar 1937 in der rue de Warken in Ettelbruck geboren. Nur sieben Monate später starb sein Vater, der als Stuckateur tätig war. Eigentlich sollte René das Maler-Handwerk lernen, aber der Junge ist in der Schule so gut, dass der Lehrer darauf besteht, ihn aufs Lyzeum zu schicken.

weiterlesen...