Welche Maßnahmen sind vorgesehen, um die Überlastung der Tram während der Hauptverkehrszeiten zu verringern?

Dem DP-Abgeordnete Max Hahn ist zu Ohren gekommen, dass die Straßenbahn während der Hauptverkehrszeit regelmäßig völlig überfüllt ist. Er wollte daher wissen, was geplant ist, um die Situation zu verbessern.

„Den Tram ass zënter senger Aféierung quasi Affer vu sengem eegenen Erfolleg ginn. Esou kéim et an der Lescht ëmmer nees dozou, dass den Tram an de Spëtzestonnen komplett iwwerfëllt ass, soudass d’Leit deelweis laang musse waarden, fir een Tram ze kréien an deem nach Plaz ass.

An deem Kader wollt ech dem Här Minister fir Mobilitéit an ëffentlech Aarbechten folgend Froe stellen:

  • Kann den Här Minister dëst confirméieren?
  • Wa jo, wéi gedenkt den Här Minister d’Situatioun ze verbesseren? Ass zum Beispill virgesinn, an de Spëtzenzäiten den Takt ropzesetzen oder e Wagon bäizesetzen?“

Antwort

Iwwert de Wee vun enger parlamentarescher Fro freet den honorabelen Deputéierte Max Hahn Informatiounen iwwert d’Auslaaschtung vum Tram an de Spëtzestonnen.

Kapazitéit vun engem Tram sinn ënnert Konditioune vu Covid 300 Persounen, dovunner 76 Sëtzplaze. Viru Covid ass ee vu 450 Persounen ausgaangen.

Den aktuellen Takt tëschent der Gare-Centrale a Luxexpo ass 4 Minutte vu 6:00 – 19:30. Dat entsprécht 15 Trame pro Stonn a Richtung, oder enger Kapazitéit vun 300 x 15 = 4500 Persoune pro Stonn a Richtung.

D’Benotzung vum Tram ass verdeelt iwwert den Dag héich. Spëtzenzäiten ginn et tëschent 8 an 9 Auer an Richtung Kierchbierg, an tëschent 17 an 18 Auer an Richtung Gare. Als Beispill déi lescht Woch Abrëll sinn an der Moyenne owes tëschent 100 an 150 Leit pro Traman den Spëtzenzäiten tëschent den Statiounen Hamilius an Gare transportéiert ginn.

Maximal Kapazitéit leit wéi gesoot bei 300 Persounen pro Tram, wat weist dat et an der Moyenne vun der Spetzenstonn nach Reserven ginn.

Iwwert den Dag verdeelt transportéiert Luxtram am Moment ongeféier 70 000 Persounen.

D’Ausso dass den Tram an Spëtzestonne komplett iwwerfëllt ass an den Tram quasi Affer vu sengem eegenen Erfolleg ginn ass kann ech domadder net confirméieren.

Et ka sinn dass a verschiddene Momenter am Dag, a besonnesch op der Gare wa méi Zich zur gläicher Zäit ukommen, een Tram voll ass. Dann muss een am Extremfall op den nächsten Tram waarden, wat bei engem Takt vu 4 Minutten awer och keng laang Waardezäit ass.

Wéi ech schonn am Kontext vum Plan national de mobilité 2035 erklärt hunn, ass et d’Ziel aus der éischter Tramslinn ee richtegen Tramsreseau ze maachen mat insgesamt 4 Linnen. Een Tramsreseau ass vill méi resilient an d’Passagéier kënnen sech besser um ganze Reseau verdeele wéi op enger eenzeger Linn.

Am Moment ginn et och just 2 Beréierungspunkten tëscht Tram an der Eisebunn. An 2 Joer kann d’Gare périphérique um Houwald ugebonne ginn. Duerno gëtt d’Gare périphérique vun Hollerech och vum Tram erschloss. Mir verduebelen also d’Unzuel vun den Emsteigepunkten Zuch-Tram, wat d‘Gare Centrale wäert entlaaschten. Änlech ass d’Situatioun bei den Emsteigepunkte Bus-Tram, wou mer vun haut 5 op muer 12 Emsteigepunkten an der Stad wäerten eropgoen.

Zousätzlech hunn mer effektiv d’Méiglechkeet punktuell op een 3-Minuttentakt eropzegoe wat eng Kapazitéitserhéigung vun 33% duerstellt, also ënnert Covid-Bedingunge 6000 Persoune pro Richtung a Stonn.

Laangfristeg kënnen och méi laang Gefierer agesat ginn, falls d’Demande sech net besser sollt verdeelen a weider klëmmt.

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Wie können Strafgefangene den Kontakt zur Familie im Gefängnis aufrechterhalten?

Familienbesuche und Zeit für den Partner sind im Gefängnis nur eingeschränkt möglich. Dies, obwohl diese Beziehungen eine wichtige Stütze für den Gefangenen sind, und zu seiner Stabilität beitragen. Wie ist die Situation aktuell in Luxemburg? Hat man den Bau des neuen Gefängnisses genutzt, um mehr Möglichkeiten zu schaffen? Unser Abgeordneter Pim Knaff hat beim Justizministerium nachgefragt.

weiterlesen...

Warum wurde der Rückruf von Atemgeräten erst so spät bekannt?

Im Juli 2021 rief ein Unternehmen seine medizinischen Atemgeräte weltweit zurück. Dieser Rückruf wurde jedoch erst Ende Oktober in Luxemburg bekannt gegeben. Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wer in einer solchen Situation für die Kommunikation mit den Betroffenen zuständig ist, warum die Information nicht rechtzeitig bekannt gegeben wurde und ob die Prozeduren unter Umständen angepasst werden müssten.

weiterlesen...

Werden zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um die vielen Fälle von Bronchiolitis zu meistern?

Die hohen Zahlen von Bronchiolitis führen zu einer Überlastung der Pädiatrien. In Frankreich wurde auf nationaler Ebene der „Weiße Plan“ angekündigt, ein sanitärer Notfall- und Krisenplan, der die Funktionsfähigkeit von Krankenhäusern im Falle einer Epidemie verbessern soll.
Die DP-Abgeordneten Carole Hartmann und Gilles Baum wollten von der Gesundheitsministerin wissen, ob hierzulande zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, um die Gesundheitsversorgung unserer Kinder weiterhin zu gewährleisten und wie künftig eine Überlastung der Kinderstationen verhindert werden kann.

weiterlesen...

AMMD tritt aus dem Vorstand der Agentur eSanté aus

Die Mitglieder der AMMD sind aus dem Vorstand der Agentur eSanté ausgetreten. Die DP-Abgeordneten Carole Hartmann und Gusty Graas wollten von den zuständigen Ministern wissen, wie sie auf diesen Rücktritt reagieren, welche Auswirkungen dies auf die Arbeitsweise des Vorstandes haben wird und ob der Dialog mit der AMMD gesucht wird.

weiterlesen...