Weshalb ist die Gemeinde Parc Hosingen nicht als regionales Zentrum in der Landesplanung aufgeführt?

Obwohl sich die Gemeinde Parc Hosingen in den letzten Jahren gut entwickelt hat, ist sie in der Regionalplanung nicht als regionales CDA (centre de développement et d'attraction) aufgeführt. Der DP-Abgeordnete André Bauler hat beim zuständigen Minister nachgefragt, was die Gründe hierfür seien und ob es Pläne gebe, das zu ändern.

Virun zéng Joer hunn déi fréier Gemengen Housen, Konstem an Houschent fusionéiert. Déi nei Gemeng Parc Housen huet sech gutt entwéckelt an zielt mëttlerweil bal 4000 Awunner.

Leider huet de Programme directeur de l’aménagement du territoire net virgesinn, fir Housen als regionalen Zentrum auszeweisen.

An deem Kader wollt ech dem Här Minister fir Landesplanung folgend Froe stellen:

  • Aus wat fir enge Grënn ass Housen net als regionalen Zentrum ausgewise ginn?
  • Misst d‘Gemeng Parc Housen dës Roll net awer an Zukunft erfëllen, zemol wann een hir strategesch Lag un der N7 am Éislek a Betruecht zitt?
  • Ass den Här Minister bereet, fir de Programme directeur an deem Sënn z‘iwwerschaffen?
  • Wa jo, bis wéini kéint dëst spéitstens geschitt sinn?

Antwort

Wéi den honorabelen Deputéierten a senger Introduktioun schreift, huet sech d’Gemeng Parc Housen an de leschte Jore gutt entwéckelt, net eleng duerch d’Fusioun vun de fréiere Gemengen Housen, Konstem an Houschent. Virun allem den Haaptuert Housen huet vu senger Situatioun un der N7 profitéiert an huet mëttlerweil eng héich Zentralitéit fir bal 1 200 Awunner. Di aner 2 800 Awunner vun der Gemeng sinn op eng Dose kleng Dierfer verdeelt.

Landesplaneresch ass et wichteg, dat de Wuesstem sech innerhalb vun den Haaptlokalitéite konzentréiert fir esou eng “masse critique” ze schafen di et erlaabt de lokale Commerce, Zerwisser an Equipementer ze erhalen, respektiv ze entwéckelen. D’Konzentratioun vun der Entwécklung erméiglecht och eng besser Accessibilitéit mam ëffentlechen Transport respektiv eng zousätzlech Fërderung vun der  Mobilité active (ze Fouss, mam Vëlo,…). 

De System vun de CDA’e (Centre de développement et d’attraction) deen am neie PDAT (Programme directeur d’aménagement du territoire) proposéiert gëtt, baséiert sech op de  PDAT vun 2003. Den Ursprong vum Système vun de CDA’en fënnt ee schonn am PDAT vun 1978.

De PDAT gesäit 4 CDA’e fir de Norde vir – Wolz, Klierf, Veianen an d’Nordstad – di  solle weider gestäerkt ginn. D’Ausweisung vun engem zousätzleche CDA an dësem Deel vum Land  géif an dësem Sënn d’Positioun  vun de bestoende CDA’e schwächen. 

De neie PDAT gëtt sech als weidert  Zil  d’Buedemversigelung am ganze Land progressiv ze reduzéieren an de Wuesstem op di aktuell bestoend CDA’e an Haaptagglomeratiounen ze konzentréieren. Eng nei Planungskultur ass dofir noutwenneg – verstäerkt Multifunktionalitéit, Ëmplange vu schonns versigelte Flächen, asw. Dëst Zil ass am Aklang mat den  ambitiéise klimateschen, energeteschen an emweltschützlerechen Objektiver di d’Lëtzebuerger Regierung sech ginn huet.

An deem Sënn ass net ugeduecht der Gemeng Park Housen oder der Lokalitéit Housen am Kader vum neie Programme directeur d’aménagement du territoire de Statut vu regionalem Zentrum ze ginn.

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Warum wurde der Rückruf von Atemgeräten erst so spät bekannt?

Im Juli 2021 rief ein Unternehmen seine medizinischen Atemgeräte weltweit zurück. Dieser Rückruf wurde jedoch erst Ende Oktober in Luxemburg bekannt gegeben. Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wer in einer solchen Situation für die Kommunikation mit den Betroffenen zuständig ist, warum die Information nicht rechtzeitig bekannt gegeben wurde und ob die Prozeduren unter Umständen angepasst werden müssten.

weiterlesen...

Werden zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um die vielen Fälle von Bronchiolitis zu meistern?

Die hohen Zahlen von Bronchiolitis führen zu einer Überlastung der Pädiatrien. In Frankreich wurde auf nationaler Ebene der „Weiße Plan“ angekündigt, ein sanitärer Notfall- und Krisenplan, der die Funktionsfähigkeit von Krankenhäusern im Falle einer Epidemie verbessern soll.
Die DP-Abgeordneten Carole Hartmann und Gilles Baum wollten von der Gesundheitsministerin wissen, ob hierzulande zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, um die Gesundheitsversorgung unserer Kinder weiterhin zu gewährleisten und wie künftig eine Überlastung der Kinderstationen verhindert werden kann.

weiterlesen...

AMMD tritt aus dem Vorstand der Agentur eSanté aus

Die Mitglieder der AMMD sind aus dem Vorstand der Agentur eSanté ausgetreten. Die DP-Abgeordneten Carole Hartmann und Gusty Graas wollten von den zuständigen Ministern wissen, wie sie auf diesen Rücktritt reagieren, welche Auswirkungen dies auf die Arbeitsweise des Vorstandes haben wird und ob der Dialog mit der AMMD gesucht wird.

weiterlesen...