Anne Daems

Für eine Zukunft, in der wir uns alle wiederfinden können

In etwas mehr als vier Monaten sind Kommunalwahlen – am 11. Juni beginnt das sogenannte Superwahljahr, in dem am 8. Oktober auch Parlamentswahlen stattfinden.

Der Begriff Superwahljahr ist nicht übertrieben, denn es geht um die politische Zukunft unserer Kommunen und unseres Landes – also um die Zukunft von uns allen für die nächsten fünf, sechs Jahre. Das ist alles andere als uninteressant: Gerade in diesen Krisenzeiten, von denen wir nicht wissen, wann sie enden werden.

In Zeiten wie diesen braucht das Land engagierte Politiker, auf die sich die Menschen verlassen können. Die Mitglieder der DP und all ihre Kandidaten sind bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Das haben wir bereits in den letzten Jahren in der Regierung, in der Abgeordnetenkammer und in vielen Kommunen im ganzen Land unter Beweis gestellt. Wir haben bewiesen, dass wir die Erwartungen und Anliegen der Bürger ernst nehmen und darauf eingehen.

Die DP hat bewiesen, dass sie das Land pragmatisch durch Krisenzeiten führen kann und dass der Bürger bei allen Entscheidungen im Mittelpunkt steht.

Die DP ist und war immer ‚no bei de Leit‘ (nah‘ bei den Menschen).

‚No bei de Leit‘, das bedeutet für uns, das Miteinander in den Gemeinden zu fördern. Das bedeutet, dass jeder, der möchte, an der Gestaltung des Lebens in seiner Gemeinde teilhaben kann. Das bedeutet, Orte der Begegnung zu schaffen, die für alle zugänglich sind. Das bedeutet ein lebendiges Gemeinschaftsleben … familienfreundliche Kommunen … Gemeinden, in denen Kinder Kind sein dürfen … tolle Angebote für unsere Senioren … eine Kommune, in der Menschen miteinander statt nebeneinander leben … und eine Gemeinde, in der niemand vergessen wird.

‚No bei de Leit‘, das bedeutet für uns auch, dass die Kommunen für ihre Bewohner noch attraktiver werden müssen. Deshalb unterstützen wir lokale und regionale Unternehmen und gute Handwerksbetriebe, die Arbeitsplätze in der Nähe schaffen. Das bedeutet kürzere Wege zur Arbeit und mehr Zeit für Familie und Freizeit. Flexible Arbeitszeiten bieten sich ebenfalls an, um die Zeit für Familie und Freizeit optimal nutzen zu können.

‚No bei de Leit‘, das heißt aber auch, die großen Herausforderungen im Bereich Klima und Energie weiter anzugehen und zu intensivieren.

‚No bei de Leit‘ heißt auch den Mangel an bezahlbarem Wohnraum zu bekämpfen. Staat und Kommunen müssen gemeinsam mit der Privatwirtschaft noch mehr Verantwortung übernehmen, was unter anderem bedeutet, schneller zu planen und zu bauen.

Eine moderne Verkehrspolitik bedeutet für uns, dass alle: Fußgänger, Radfahrer, Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel und Autofahrer, sicher und schnell vorankommen.

Die DP steht für eine Politik ‚no bei de Leit‘ und sich um die Menschen kümmert. Die DP-Politik ist nah bei Ihnen, nah bei ihrer Familie, die DP steht mit ihnen zusammen mitten im Leben und gestaltet die Zukunft so, dass wir uns alle darin wiederfinden können, um uns wohlfühlen zu können.

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere News

Wir brauchen eine zeitgemäße Gesundheitsversorgung

In seiner ‚Tribune Libre‘ im Radio spricht Steven Milbert von den Jungdemokraten über die Liberalisierung von Apotheken, den Verkauf rezeptfreier Medikamente in Drogerien oder Supermärkten sowie die Aufhebung des Verkaufsverbots rezeptfreier Medikamente durch Automaten. Die Regierung sollte den Bürgern eine zeitgemäße Gesundheitsversorgung garantieren.

weiterlesen...