Hebammen ohne Einladung zur Covid-19-Impfung

Es wurde uns zugetragen, dass einige liberale Hebammen noch keine Einladung zur Covid-19-Impfung erhalten haben. Die DP-Abgeordnete Carole Hartmann hat bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, ob dieses Problem bekannt ist und ob andere Angehörige der Gesundheitsberufe betroffen sind.

« La première phase de la campagne de vaccination contre la Covid-19 visait tous les professionnels de santé, qu’ils exercent en libéral ou en milieu hospitalier, les résidents des maisons de retraite et de soins et les personnes en situation de handicap vivant en structure.

Or, il a été porté à ma connaissance que plusieurs sages-femmes libérales n’ont à ce jour pas encore reçu une invitation pour se faire vacciner contre la Covid-19, bien que la deuxième phase de la campagne de vaccination ait déjà commencé.

À ce sujet, j’aimerais poser les questions suivantes à Madame la Ministre de la Santé :

– Madame la Ministre, est-elle au courant de la situation mentionnée ci-dessus ? Dans l’affirmative, pourquoi certaines sages-femmes libérales n’ont pas reçu d’invitation ? Le problème a-t-il pu être résolu ?

– Madame la Ministre, dispose-t-elle d’informations quant à d’autres professionnels de santé qui n’auraient pas reçu une invitation pour la vaccination contre la Covid-19 ? Dans l’affirmative, lesquels ? Est-ce qu’à ce jour, tous les professionnels de santé ont reçu une invitation ? »

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Rechte schwangerer Selbständiger stärken

Schwangere Arbeitnehmerinnen können vor dem Mutterschaftsurlaub eine bezahlte berufliche Freistellung beantragen, wenn sie z.B. aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähig sind. Selbständige haben diese Möglichkeit nicht, was sich negativ auf die Neuberechnung ihrer Vergütung für den Mutterschaftsurlaub auswirken kann.
Die DP-Abgeordneten Carole Hartmann und Mandy Minella wollten von den zuständigen Ministern wissen, ob eine vergütete Freistellung oder ein gleichwertiger Mechanismus für schwangere Selbstständige eingeführt wird.

weiterlesen...

Kommt eine Apotheke nach Bettendorf ?

2023 lehnte die damalige Gesundheitsministerin die Installation einer Apotheke in Bettendorf ab. Da die Bevölkerung in der Region um Bettendorf weiter wächst, hat der DP-Abgeordnete André Bauler bei der neuen Gesundheitsministerin nachgefragt, ob sie die Entscheidung ihrer Vorgängerin noch einmal überdenken würde. Wurde die Gesundheitsministerin möglicherweise bereits von der Gemeinde Bettendorf kontaktiert und könnten weitere Gemeinden eine neue Apotheke bekommen?

weiterlesen...

Einführung eines Hautkrebs-Screenings?

Seit 2008 gibt es in Deutschland für alle Versicherten ab 35 Jahren ein Hautkrebs-Screening. Dadurch werden viele Fälle von Hautkrebs früher erkannt.
Die DP-Abgeordneten André Bauler und Gilles Baum wollten von der Gesundheitsministerin wissen, wie sich die Hautkrebszahlen hierzulande seit 2013 entwickelt haben, ob ein solches Screening auch in Luxemburg sinnvoll wäre und warum nur die Zahlen für Melanome (schwarzen Hautkrebs) erhoben werden.

weiterlesen...