André Bauler

Talent-Magnet Luxemburg

Die letzte Zeit war nicht einfach. Unsere Grundfreiheiten mussten im Rahmen der Pandemiebekämpfung teilweise eingeschränkt werden. Derzeit setzt die Energiekrise unserer Kaufkraft zu.

Unser Wohlstand ist eben keine Selbstverständlichkeit.

Es stimmt. Die Hilfspakete der Regierung haben Menschen, die Unternehmen und die Freiberufler entlastet. Unser Sozialstaat wurde spürbar gestärkt und unsere Unternehmen erhielten eine wichtige finanzielle Unterstützung. Diese Maßnahmen kosteten den Staat 5,5 Milliarden Euro.

Es ist wichtig zu erkennen, dass unser Wohlstand nicht aus dem Nichts kommt. Bevor der Kuchen verteilt werden kann, muss er erst einmal gebacken werden. Es sind die Bürger und Bürgerinnen dieses Landes, aber auch die Grenzgänger, die in einem Unternehmen, im öffentlichen Dienst oder als Selbstständige arbeiten, so einen Mehrwert schaffen und damit unseren Wohlstand sichern.

Luxemburg muss aus diesem Grund attraktiv bleiben, um weiterhin Talente anziehen zu können. Wir stehen dabei im direkten Wettbewerb mit dem Ausland. Leider fiel Luxemburg im IMD ‚World Talent Report‘ zuletzt um vier Plätze zurück.

Ein ‚Magnet‘ für Talente zu sein, ist besonders wichtig, um unseren Finanzplatz weiterzuentwickeln und den Kuchen, den wir verteilen wollen, noch größer zu machen.

Da wir diese Aufgabe nicht allein schultern können, müssen wir verstärkt Leute nach Luxemburg holen, die mit Know-how und Innovationsgeist den Finanzplatz voranbringen. Menschen, die dementsprechend bezahlt werden und auch entsprechende Steuern zahlen.

Der Finanzplatz ist nur ein Beispiel. Auch in vielen anderen Bereichen brauchen wir qualifizierte und kompetente Arbeitskräfte. Sei es in der Medizin, im Handwerk, in der Industrie oder allgemein im Dienstleistungsbereich. Die Politik muss das passende Umfeld schaffen, um diese Menschen nach Luxemburg zu locken. Denn es sind die arbeitenden Menschen, die das Fundament unseres Wohlstands und unseres Sozialstaats bilden. Das sollten wir, bevor es ans Verteilen geht, nicht aus den Augen verlieren. In diesem Sinne wünsche ich ihnen allen ein glückliches und gesundes Jahr 2023.

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere News

Gusty Graas

Eine angemessene Gehaltsvereinbarung im öffentlichen Dienst

Gusty Graas sprach diese Woche in seiner ‚Tribune Libre‘ im Radio über den jüngsten Gehaltsabschluss im öffentlichen Dienst. Für unseren Abgeordneten eine sinnvolle Vereinbarung, die zeigt, dass der zuständige Minister Marc Hansen und die CGFP einen konstruktiven Dialog geführt haben, der auch in Zukunft für sozialen Frieden im öffentlichen Dienst sorgen wird.

weiterlesen...
Guy Arendt

Digitalisierung für alle

In einer ‚Tribune Libre‘ der DP sprach unser Abgeordneter Guy Arendt diese Woche über die Bedeutung der digitalen Inklusion in Luxemburg. Gemeint sind damit die Anstrengungen, die hierzulande unternommen werden, damit alle in das neue, digitale Zeitalter mitgenommen werden können.

weiterlesen...
Max Hahn

Herausforderungen gemeinsam meistern

In seiner aktuellem ‚Tribune Libre‘ im Hörfunk hat unser Abgeordneter und kommender Berichterstatter für das neue Budget, Max Hahn, diese Woche über den historischen Gesetzentwurf zum Staatshaushalt 2023 gesprochen.

weiterlesen...