Wann wird der CR319 zwischen Wiltz und Winseler repariert?

Vor einem Jahr kam es auf der CR319 zwischen Wiltz und Winseler durch starke Regenfälle zu einem Erdrutsch. Da seitdem nichts passiert ist, hat der DP-Abgeordnete André Bauler nachgefragt, wann die Arbeiten beginnen sollen.

« Il y a un an, suite à des pluies torrentielles, la route (CR 319) entre Wiltz et Winseler s’est écroulée sur un tronçon de quelque 30 mètres si bien qu’elle n’y est carrossable que sur une seule voie. Des feux rouges règlent depuis cet événement le trafic sur le tronçon concerné.

Voilà pourquoi j’aimerais poser les questions suivantes à Monsieur le Ministre de la Mobilité et des Travaux publics :

  • Monsieur le Ministre peut-il informer, le cas échéant, si l’Administration des Ponts & Chaussées est actuellement en train d’élaborer un projet de redressement afin de remédier à cette situation dans les délais les meilleurs, de préférence avant la saison hivernale à venir ?
  • Quel serait le coût prévisible des travaux à réaliser en cet endroit du CR 319 ?
  • Pour quand la soumission publique pourrait-elle avoir lieu au plus tard ? »

Antwort

Monsieur le Ministre peut-il informer, le cas échéant, si l’Administration des ponts et chaussées est actuellement en train d’élaborer un projet de redressement afin de remédier à cette situation dans les délais les meilleurs, de préférence avant la saison hivernale à venir ?

Conscient de l’état du chemin repris CR319 entre Wiltz et Winseler, l’Administration des ponts et chaussées élabore actuellement un projet visant à remédier à la situation existante.

La reconstruction s’avère très complexe en raison de circonstances difficiles, à savoir l’écroulement du mur de soutènement, l’accumulation de conduites d’alimentation dans la chaussée (gaz, électricité, télécommunication et canalisation) et un talus déstabilisé de trente mètres de haut.

Jusqu’à présent, les études géotechniques y afférentes ont été finalisées et plusieurs variantes ont été élaborées, dont une a pu être retenue.

Actuellement, l’élaboration du dossier de soumission est en cours.

Quel serait le coût prévisible des travaux à réaliser en cet endroit du CR319 ?

Le coût prévisionnel de ces travaux s’élève à 750.000 €.

Pour quand la soumission publique pourrait-elle avoir lieu au plus tard ?

Il est prévu de lancer la procédure de soumission d’ici la fin de l’année et de commencer les travaux à l’été 2023.

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Helfen diagnostische Schnelltests gegen Antibiotikamangel?

Frankreich erwägt, die Verschreibung von Antibiotika nur dann zu erlauben, wenn vorab ein diagnostischer Schnelltest durchgeführt wird. Damit lässt sich mit Sicherheit feststellen, ob es sich um eine bakterielle oder virale Infektion handelt.
Dies könnte einerseits dem Mangel an Antibiotika entgegenwirken und andererseits die Antibiotikaresistenz verringern.
Die DP-Abgeordneten Gilles Baum und Gusty Graas haben bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wie viele Antibiotika in den letzten fünf Jahren in Luxemburg verschrieben wurden und ob Ärzte stärker für die Verschreibung diagnostischer Tests sensibilisiert werden sollten.

weiterlesen...

Wie viele Patienten haben keinen Termin mehr in einem hauptstädtischen Krankenhaus erhalten?

Kürzlich hat ein Krankenhaus in der Hauptstadt Briefe an Patienten verschickt, in denen ihnen mitgeteilt wurde, dass einige medizinische Abteilungen keine neuen Termine mehr annehmen können – es sei denn, es handele sich um einen Notfall oder einen hochkomplexen Fall.
Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wie es zu dieseM Kapazitätsengpass kommen konnte, ob andere Krankenhäuser ebenfalls betroffen sind und was gegen diese Situation unternommen wird.

weiterlesen...

Kommt es zur Kommerzialisierung therapeutischer Wohnstrukturen?

Therapeutische Wohnstrukturen werden derzeit von der konventionierten Psychiatrie im außerklinischen Bereich für Menschen mit psychischen Problemen angeboten.
Nun kursieren Gerüchte, dass das Gesundheitsministerium plant, einem kommerziellen Unternehmen den Auftrag zur Verwaltung solcher therapeutischen Wohnstrukturen zu erteilen.
Die DP-Abgeordneten Gusty Graas und Gilles Baum haben bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, ob diese Gerüchte der Wahrheit entsprechen und falls ja, warum dieser Weg eingeschlagen wird, anstatt bestehende Akteure aus der konventionierten außerklinischen Psychiatrie zu unterstützen.

weiterlesen...

Kommt es auch in Luxemburg zum Missbrauch vun „Protonenpumpenhemmern”?

Laut einer aktuellen wissenschaftlichen Studie erhöht die langfristige Einnahme sogenannter „Protonenpumpenhemmer“ (IPP), welche gegen Magenbeschwerden eingesetzt werden, das Risiko an Demenz zu erkranken. Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat bei den zuständigen Ministern nachgefragt, ob ihnen diese Studie bekannt ist, welche Schlussfolgerungen sie aus ihr ziehen und ob Zahlen zum Einsatz von IPP in Luxemburg bekannt sind.

weiterlesen...