Was sind die Auswirkungen des Kerosinlecks bei Echternacherbrück auf die Umwelt?

Die DP-Abgeordneten Carole Hartmann und Gusty Graas wollten von der zuständigen Ministerin wissen, was die Auswirkungen des Kerosinlecks bei Echternacherbrück auf die Umwelt seien.

« Tel qu’il a été relayé dans la presse, une fuite a été détectée en date du 28 septembre dernier auprès d’un pipeline de kérosène à Echternacherbrück, déversant 30.000 litres de kérosène dans l’environnement.

Dans ce contexte nous aimerions poser les questions suivantes à Madame la Ministre de l’Environnement, du Climat et du Développement durable :

  • Quelle a été la raison de cette fuite ?
  • Quel en est l’impact sur l’environnement naturel, en particulier la faune et flore aquatique de la Sûre ?
  • Est-ce que cet incident pourrait entraîner, le cas échéant, des conséquences juridiques ? »

Antwort

Quelle a été la raison de cette fuite ?

Lors de travaux de maintenance, un pipeline de kérosène a fui le 29 septembre 2022 vers 13h40 dans la zone industrielle d’Echternacherbrück. Lors de travaux programmés par l’exploitant du pipeline dans le cadre d’un contrôle technique, un bouchon s’est détaché, ce qui a entraîné une fuite de kérosène estimée à 30000 litres.

Quel en est l’impact sur l’environnement naturel, en particulier la faune et flore aquatique de la Sûre ?

Selon les informations du Ministère de la protection du climat, de l’environnement, de l’énergie et de la mobilité de Rhénanie-Palatinat, il n’y a pas eu de pollution du cours d’eau frontalier « Sûre ». Les résultats d’analyses d’échantillons d’eau prélevés par les autorités allemandes le 29 septembre 2022 confirment cette affirmation.

Est-ce que cet incident pourrait entraîner, le cas échéant, des conséquences juridiques ?

En absence d’une pollution du cours d’eau frontalier « Sûre », il n’y a pas de conséquences juridiques sur base de la législation luxembourgeoise. Mes services n’ont pas connaissance de suites juridiques éventuellement entamées par les autorités allemandes.

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Squatterproblem in Ettelbrück?

In Ettelbrück scheint sich ein Squatter-Hotspot gebildet zu haben, der ein gesundheitliches Risiko darstellen könnte. Die DP-Abgeordneten André Bauler und Gusty Graas haben bei der Gesundheitsministerin und dem Innenminister nachgefragt, ob die Sanitärinspektion bereits eingeschaltet wurde, über welche Instrumenten die Inspektion verfügt, um in solchen Fällen agieren zu können und ob der Drogenkonsum am Ettelbrücker Bahnhof seit Januar 2024 zugenommen hat.

weiterlesen...

Wie viele Patienten leiden an Schilddrüsenkrebs?

Immer mehr junge Menschen erkranken offenbar an Schilddrüsenkrebs. Die DP-Abgeordneten André Bauler und Carole Hartmann haben bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wie sich die Zahlen in den letzten 10 Jahren entwickelt haben und welche Unterschiede es je nach Alter und Geschlecht gibt.

weiterlesen...

Müssten die Notaufnahmen für Kinder im Norden ausgebaut werden?

Auch Kinder mit leichten Verletzungen werden oft aus dem Norden in die Kinderklinik der Hauptstadt geschickt. Die DP-Abgeordneten Corinne Cahen und Carole Hartmann wollten von der Gesundheitsministerin wissen, warum die pädiatrischen Notaufnahmen des CHdN nicht 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche gewährleistet werden können und wie viele Kinder aus dem Norden in die Kinderklinik geschickt werden.

weiterlesen...

Wie kann die Gesundheit von Kindern verbessert werden?

Die Gesundheitsprobleme von Kindern nehmen zu und der Zugang zu Kinderärzten wird immer schwieriger. Die DP-Abgeordneten Mandy Minella und Carole Hartmann haben bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, welche Maßnahmen zur Verbesserung der Situation geplant sind, ob eine nationale Strategie für Kindergesundheit vorgesehen ist und ob ein nationaler Koordinator für Kindergesundheit eingesetzt werden sollte.

weiterlesen...