Welchen Impakt hat der Militärputsch in Myanmar auf die luxemburgische Kooperation im Land?

Nachdem Aung San Suu Kyi’s Partei die Wahlen mit großem Abstand gewonnen hatte, hat die Armee des Landes im Februar durch einen Militärputsch die Kontrolle über das Land übernommen. Die Cheffin der burmesischen Zentralregierung sowie Mitglieder ihrer Partei wurden festgenommen und unter Hausarrest gestellt. Was ist Luxemburg’s Einstellung gegenüber den Geschehnissen? Wie geht es den luxemburger Hilsagenten die momenten in der Region tätig sind? Wie werden sich diese Entwicklungen auf die luxemburger Kooperation in Myanmar auswirken? Der Abgeordnete Gusty Graas hat bei den zuständigen Ministerien nachgefragt.

« Ce lundi 1er février 2021, l’armée du Myanmar a mené un coup d’État et a mis aux arrêts la chef de-facto du gouvernement civil, la lauréate du prix Nobel Aung San Suu Kyi, ainsi que des membres de son parti National League for Democracy (NLD).

Le général Min Aung Hlaing, nommé président par intérim, a déclaré l’état d’urgence pour un an en raison d’allégations, selon lesquelles la victoire écrasante de la NLD aux élections législatives de novembre était illégitime.

Dans ce contexte, j’aimerais poser les questions suivantes à Monsieur le Ministre des Affaires étrangères et européennes et à Monsieur le Ministre de la Coopération et de l’Action humanitaire :

  • Quelle est la position du Gouvernement luxembourgeois face à cette évolution ?
  • Quelle est la situation sur les lieux au présent ?
  • Des coopérants luxembourgeois de l’agence LuxDev sont en mission au Myanmar. Est-ce que des mesures de sécurité sont pris pour ces agents ?
  • Quelles seront les conséquences du coup d’État sur l’aide et la coopération du Luxembourg au Myanmar ? »

Antwort

Die Regierung hat die Geschehnisse im Myanmar auf das Schärfste verurteilt und gefordert Frau Suu Kyi sowie auch alle anderen Gefangenen sofort ze befreien. Momentan wäre die Situation noch entspannt, die Leute seien aber sehr frustriert. Den Agenten von Lux-Development geht es gut und sie sind in Sicherheit. So kurzfristig nach den Geschehnissen ist es schwierig zu sagen, welche Auswirkungen diese haben werden. Die Projekte die momentan laufen dienen aber dem Volk und sind auch nicht durch den Militärputsch beinträchtigt.

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Wie kann der Patientenservice bei Mammographien zukünftig verbessert werden?

Die Europäische Kommission hat eine Empfehlung zur Mammographie für Frauen zwischen 45 und 74 Jahren herausgegeben. Derzeit wird in Luxemburg der obligatorische Test nur bei Frauen über 50 durchgeführt. Es dauert auch oft zu lange, einen Termin für eine Untersuchung zu bekommen. Unsere Abgeordnete Carole Hartmann hat beim Gesundheitsministerium nachgefragt, ob sich das in Zukunft ändern wird.

weiterlesen...

Wann kommt eine einheitliche digitale Lösung im Luxemburger Gesundheitswesen?

Mit der Gesundheits-App hat das Digital Health Network in Zusammenarbeit mit der AMMD eine Anwendung entwickelt, die es dem Patienten ermöglichen soll, alle seine ärztlichen Aufgaben digital zu erledigen. Würde diese App trotz politischer Einigung nur bedingt und eingeschränkt genutzt? Warum wird die App nicht genutzt und wann gibt es einheitliche Lösungen in dieser Datei? Unsere Stellvertreter Carole Hartmann, Gilles Baum und Gusty Graas haben sich angemeldet.

weiterlesen...

Verzögerungen bei Tuberkulosetests für ukrainische Flüchtlinge

Menschen, die aus der Ukraine geflohen sind und in Luxemburg arbeiten oder zur Schule gehen wollen, müssen sich zunächst einer medizinischen Untersuchung und einem Tuberkulosetest unterziehen, um ihre Akte zu vervollständigen. Aufgrund von Verzögerungen bei den Terminen sind viele dieser Personen derzeit im Ablauf blockiert. Wann dürfen diese Menschen anfangen, sich eine Arbeitsstelle zu suchen, und dürfen diese Kinder nicht zur Schule gehen? Unsere Abgeordnete Carole Hartmann hat bei den zuständigen Ministerien nachgefragt.

weiterlesen...