Wird das Recht auf Abtreibung reformiert?

Das Gesundheitsministerium hatte angekündigt, dass eine Arbeitsgruppe über die Reform des Rechts auf Abtreibung beraten wird. Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wann diese Gruppe ihre Arbeit aufnehmen wird, welche Akteure sich an der Arbeit beteiligen werden und ob in dieser Legislaturperiode noch mit einer Reform zu rechnen ist?

Frage

« Le droit à l’avortement – et donc à l’autodétermination physique – de nombreuses femmes est restreint dans plusieurs pays.

En guise de contre-mouvement, d’autres États veulent étendre ce droit ou l’inscrire dans la constitution.

Le ministère de la Santé a évoqué des discussions en vue d’une révision du droit à l’avortement.

Dans ce contexte, j’aimerais poser les questions suivantes à Madame la Ministre de la Santé :

  • Quand le groupe de travail prévu pour réviser le droit à l’avortement se réunira-t-il ?
  • Quels acteurs feront partie de ce groupe de travail ?
  • Quels points seront discutés et quand les travaux du groupe de travail devraient-ils être terminés ?
  • Madame la Ministre, pense-t-elle qu’une réforme du droit à l’avortement sera mise en œuvre avant la fin de la législature ?
  • Un groupe de travail sur l’établissement de statistiques avait également été annoncé l’année dernière. Ce groupe de travail a-t-il été constitué ? À partir de quand le ministère de la Santé publiera-t-il des statistiques sur les interruptions de grossesse au Luxembourg ?»

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Rechte schwangerer Selbständiger stärken

Schwangere Arbeitnehmerinnen können vor dem Mutterschaftsurlaub eine bezahlte berufliche Freistellung beantragen, wenn sie z.B. aus gesundheitlichen Gründen arbeitsunfähig sind. Selbständige haben diese Möglichkeit nicht, was sich negativ auf die Neuberechnung ihrer Vergütung für den Mutterschaftsurlaub auswirken kann.
Die DP-Abgeordneten Carole Hartmann und Mandy Minella wollten von den zuständigen Ministern wissen, ob eine vergütete Freistellung oder ein gleichwertiger Mechanismus für schwangere Selbstständige eingeführt wird.

weiterlesen...

Kommt eine Apotheke nach Bettendorf ?

2023 lehnte die damalige Gesundheitsministerin die Installation einer Apotheke in Bettendorf ab. Da die Bevölkerung in der Region um Bettendorf weiter wächst, hat der DP-Abgeordnete André Bauler bei der neuen Gesundheitsministerin nachgefragt, ob sie die Entscheidung ihrer Vorgängerin noch einmal überdenken würde. Wurde die Gesundheitsministerin möglicherweise bereits von der Gemeinde Bettendorf kontaktiert und könnten weitere Gemeinden eine neue Apotheke bekommen?

weiterlesen...

Einführung eines Hautkrebs-Screenings?

Seit 2008 gibt es in Deutschland für alle Versicherten ab 35 Jahren ein Hautkrebs-Screening. Dadurch werden viele Fälle von Hautkrebs früher erkannt.
Die DP-Abgeordneten André Bauler und Gilles Baum wollten von der Gesundheitsministerin wissen, wie sich die Hautkrebszahlen hierzulande seit 2013 entwickelt haben, ob ein solches Screening auch in Luxemburg sinnvoll wäre und warum nur die Zahlen für Melanome (schwarzen Hautkrebs) erhoben werden.

weiterlesen...