Eine Erneuerung des Straßenbelags der N15 in Heiderscheidergrund?

Da sich der Fahrbahnbelag der N15 im Heiderscheidergrund in einem schlechten Zustand befindet, hat der DP-Abgeordnete André Bauler nachgefragt, ob eine Erneuerung des Belags geplant sei.

« La couche de roulement du tronçon de route entre le giratoire de Heiderscheid et le pont sur la Sûre à Heiderscheidergrund (N15) est actuellement parsemée de nids de poule si bien que l’Administration des Ponts et Chaussées s’est vu obligée d’installer des panneaux spécifiques qui attirent l’attention des usagers les plus divers sur cette problématique.

Voilà pourquoi j’aimerais poser les questions suivantes à Monsieur le Ministre de la Mobilité et des Travaux publics :

  • Monsieur le Ministre peut-il expliquer quelles sont les causes de la dégradation de ce tronçon de route dont la couche de roulement avait été rénovée au cours de la décennie dernière ?
  • Monsieur le Ministre peut-il informer, le cas échéant, si l’Administration des Ponts & Chaussées est disposée à remédier à cette situation dans un avenir proche, de préférence avant la saison hivernale 2022/23 ? »

Antwort

Monsieur le Ministre peut-il expliquer quelles sont les causes de la dégradation de ce tronçon de route dont la couche de roulement avait été rénovée au cours de la décennie dernière ?

La durabilité d’une couche de roulement est en moyenne de 10 ans. En prenant en considération le trafic quotidien entre le giratoire de Heiderscheid et le pont sur la Sûre à Heiderscheidergrund, notamment celui des utilitaires, on peut estimer la durabilité de la couche de roulement pour ce tronçon de route à 8/10 ans. L’apparition de dégradations et de traces d’usure sur cet axe routier très fréquenté et régulièrement emprunté par des poids lourds est donc inévitable.

Il convient toutefois de noter que l’Administration des ponts et chaussées surveille régulièrement l’évolution et l’état de tous les axes routiers étatiques et que, en cas de dégradations importantes à court terme, l’administration prend des mesures de remise en état adaptées.

Monsieur le Ministre peut-il informer, le cas échéant, si l’Administration des Ponts et Chaussées est disposée à remédier à cette situation dans un avenir proche, de préférence avant la saison hivernale 2022/23 ?

Sauf imprévu, les travaux sur la route nationale N15, comprenant le renouvellement complet de la couche de roulement entre Heiderscheid et Heiderscheidergrund, sont envisagés pour le dernier trimestre de l’année 2022.

L’avis d’adjudication a été publié en date du 16 juin 2022 et l’ouverture de la soumission est prévue pour le mois de juillet 2022.

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Wie können Strafgefangene den Kontakt zur Familie im Gefängnis aufrechterhalten?

Familienbesuche und Zeit für den Partner sind im Gefängnis nur eingeschränkt möglich. Dies, obwohl diese Beziehungen eine wichtige Stütze für den Gefangenen sind, und zu seiner Stabilität beitragen. Wie ist die Situation aktuell in Luxemburg? Hat man den Bau des neuen Gefängnisses genutzt, um mehr Möglichkeiten zu schaffen? Unser Abgeordneter Pim Knaff hat beim Justizministerium nachgefragt.

weiterlesen...

Was passiert mit dem Hangar an der Ausfahrt Echternach?

Am Ortsausgang von Echternach befindet sich ein Hangar der Straßenbauverwaltung, der derzeit offenbar nicht genutzt wird. Potenziell könnte diese Fläche auch für andere Projekte wie Wohnen genutzt werden. Unsere Abgeordnete Carole Hartmann hat beim Ministerium nachgefragt, was die Pläne für diesen Ort in Zukunft sind.

weiterlesen...

Sind weitere Zugänge für die ‚Cité Manertchen‘ geplant?

Über ein Projekt des ‚Fonds du logement‘ soll das Wohngebiet „Cité Manertchen“ erheblich erweitert werden. Derzeit gibt es eine Zufahrt, die über die Nationalstraße CR 139 führt. Es gibt keinen Fußweg, nicht zum Industriegebiet und nicht zur Cité Manertchen. Auch Radwege sind geplant. Unsere Abgeordnete Carole Hartmann hat sich beim Ministerium nach weiteren Details erkundigt.

weiterlesen...

Warum wurde der Rückruf von Atemgeräten erst so spät bekannt?

Im Juli 2021 rief ein Unternehmen seine medizinischen Atemgeräte weltweit zurück. Dieser Rückruf wurde jedoch erst Ende Oktober in Luxemburg bekannt gegeben. Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wer in einer solchen Situation für die Kommunikation mit den Betroffenen zuständig ist, warum die Information nicht rechtzeitig bekannt gegeben wurde und ob die Prozeduren unter Umständen angepasst werden müssten.

weiterlesen...