Was sind die Ergebnisse der öffentlichen Befragung im Rahmen des dritten Bewirtschaftungsplans?

Gemäß der Wasserrahmenrichtlinie wurde im Rahmen des dritten Bewirtschaftungsplans eine öffentliche Konsultation durchgeführt, bei der sowohl Privatpersonen als auch Kommunen ihre Stellungnahmen abgeben konnten. Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat nachgefragt, was das Ergebnis dieser Konsultation ist.

« Dans le cadre de l’élaboration du projet du troisième plan de gestion, tel que prévu par la directive-cadre sur l’eau, une consultation du public a été lancée le 17 avril 2021. Ainsi les citoyens avaient la possibilité de soumettre leurs observations et remarques jusqu’au 17 octobre ; le délai pour les communes pour soumettre leur avis était fixé au 17 novembre. Pendant ce temps un certain nombre de séances d’information ont également été organisées.

Dans ce contexte, j’aimerais poser les questions suivantes à Madame la Ministre de l’Environnement, du Climat et du Développement durable :

  • Combien de remarques de la part de citoyens ont été soumises ?
  • Combien de communes ont soumis un avis relatif au projet du troisième plan de gestion ?
  • Combien de personnes ont participé aux différentes séances d’information qui ont été organisées ?
  • Quelles suites Madame la Ministre entend-elle donner aux remarques et avis soumis ?
  • Quand une version définitive du projet du plan de gestion pourra-t-elle être présentée ? »

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Trinkwasser aus der Mosel?

Derzeit werden Untersuchungen durchgeführt, um das Wasser der Mosel in Zukunft möglicherweise zu Trinkwasser aufzubereiten. Die DP-Abgeordneten André Bauler und Gusty Graas haben nachgefragt, wann diese Studien abgeschlossen sein werden und wie es um die Wasserqualität der Mosel steht.

weiterlesen...

Erweiterung der Todesstrafe in Belarus

Am 18. März dieses Jahres hat Belarus per Dekret die Möglichkeit mit der Todesstrafe bestraft zu werden erweitert, sodass nun nicht nur die Täter einer terroristischen Handlung, sondern auch diejenigen, die eine solche Tat versucht haben sollen, mit der Todesstrafe bestraft werden können. Die Opposition sieht in dieser Entscheidung einen Versuch, die freie Meinungsäußerung und die Regierungsgegner zu unterdrücken. Wie ist diese Situation einzuschätzen? Unser Abgeordneter Gusty Graas hat sich beim Außenministerium erkundigt.

weiterlesen...

Handyradare auch in Luxemburg?

In Trier und Mainz hat die Polizei ein Pilotprojekt eines mobilen Handyradars gestartet. Die DP-Abgeordneten Gusty Graas und Max Hahn haben nachgefragt, ob dieses Radar nicht auch in Luxemburg eingesetzt werden könnte.

weiterlesen...