Wie sicher ist das Schwimmen in offenen Gewässern in Luxemburg?

Mit dem Sommer kommen die hohen Temperaturen und damit die Zeit der Ausflüge an Seen. Leider gibt es auch jede Badesaison immer wieder Nachrichten von Unfällen in- und ausserhalb der Gewässer. Wie sicher sind die luxemburger Seen für die Badegäste? Wieviele Bademeister gibt es im Land? Wie werden die Menschen rund um unsere Gewässer geschützt? Unsere Abgeordneten Claude Lamberty und Max Hahn haben bei den zuständigen Ministerien nachgefragt.

« Mam Summer a mat der grousser Vakanz kënnt och d’Saison vun den Ausflich un d’Mier oder bei d’Séien ëmmer méi no. De Weekend vum 18ten a 19ten Juni war den Undrang an de Lëtzebuerger Piscinnen a bei de Séien därmossen grouss, datt d’Problematiken ronderëm d’Sécherheet vum Schwëmmer an de Manktem un Infrastrukturen zeréck an de Fokus geréckelt sinn.

Wat d’Infrastrukturen ugeet, hat d’FLNS – d’Fédération Luxembourgeoise de Natation et de Sauvetage schonn d’lescht Joer op e grousse Manktem vu Piscinnen zu Lëtzebuerg opmierksam gemaach. Dëst wier ze bedaueren, apaart well all Joer an Europa eng 27.000 Mënsche géifen erdrénken.

Weiderhin ass an der Press och schonn ëfters op de Manktem vu Schwammmeeschter an de néidegen Infrastrukturen an de Gemengen opmierksam gemaach ginn.

An deem Kader wollte mir dem Här Minister fir bannenzeg Sécherheet, dem Här Sportminister an der Madamm Inneministesch folgend Froe stellen:

  • Wéi vill Accidenter gouf et an de leschte 5 Joer bannent a ronderëm designéiert Schwammgewässer uechtert d’Land?
  • Wéi vill brevetéiert Schwammmeeschter ginn et aktuell zu Lëtzebuerg?
  • Sinn och Schwammmeeschter ronderëm d’Séien zu Lëtzebuerg aktiv?
  • Wéi vill Mënschen hunn zu Lëtzebuerg de Brevet vum Rettungsschwëmmer? »

Antwort

Den Inneministère huet keng Donnéeën iwwer brevetéiert Schwammmeeschteren zu Lëtzebuerg, mee just iwwert d’Waasserrettungsasätz (kuerz: WRET) vum CGDIS op de grousse Gewässer am Land. 2021 waren duerch d’Juli-Héichwaasser (25 Asätz) méi Interventioune wéi déi Jore virdrun.

Well de CGDIS um Stauséi iwwert de ganze Summer eng Permanence garantéiert, kommen e puer Interventiounen derbäi, déi awer net direkt um 112 erfaasst ginn.

Gewässer20172018201920202021
Atert 3  1
Arbed-Weier  1  
Baggerweier 2   
Mamer1   1
Musel13235
Our    1
Sauer232415
Schwaarz Iernz 3  1
Stauséi  25 
Uelzecht11119
Aner23655
Total718141838

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Wie können Strafgefangene den Kontakt zur Familie im Gefängnis aufrechterhalten?

Familienbesuche und Zeit für den Partner sind im Gefängnis nur eingeschränkt möglich. Dies, obwohl diese Beziehungen eine wichtige Stütze für den Gefangenen sind, und zu seiner Stabilität beitragen. Wie ist die Situation aktuell in Luxemburg? Hat man den Bau des neuen Gefängnisses genutzt, um mehr Möglichkeiten zu schaffen? Unser Abgeordneter Pim Knaff hat beim Justizministerium nachgefragt.

weiterlesen...

Was passiert mit dem Hangar an der Ausfahrt Echternach?

Am Ortsausgang von Echternach befindet sich ein Hangar der Straßenbauverwaltung, der derzeit offenbar nicht genutzt wird. Potenziell könnte diese Fläche auch für andere Projekte wie Wohnen genutzt werden. Unsere Abgeordnete Carole Hartmann hat beim Ministerium nachgefragt, was die Pläne für diesen Ort in Zukunft sind.

weiterlesen...

Sind weitere Zugänge für die ‚Cité Manertchen‘ geplant?

Über ein Projekt des ‚Fonds du logement‘ soll das Wohngebiet „Cité Manertchen“ erheblich erweitert werden. Derzeit gibt es eine Zufahrt, die über die Nationalstraße CR 139 führt. Es gibt keinen Fußweg, nicht zum Industriegebiet und nicht zur Cité Manertchen. Auch Radwege sind geplant. Unsere Abgeordnete Carole Hartmann hat sich beim Ministerium nach weiteren Details erkundigt.

weiterlesen...

Warum wurde der Rückruf von Atemgeräten erst so spät bekannt?

Im Juli 2021 rief ein Unternehmen seine medizinischen Atemgeräte weltweit zurück. Dieser Rückruf wurde jedoch erst Ende Oktober in Luxemburg bekannt gegeben. Der DP-Abgeordnete Gusty Graas hat bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, wer in einer solchen Situation für die Kommunikation mit den Betroffenen zuständig ist, warum die Information nicht rechtzeitig bekannt gegeben wurde und ob die Prozeduren unter Umständen angepasst werden müssten.

weiterlesen...