Zwei neue Gesundheitszentren im Norden und im Osten des Landes

Der Süden und das Zentrum des Landes erhalten zwei neue Gesundheitszentren. Das Gesundheitsministerium untersucht auch, wo neue Gesundheitszentren im Norden und im Osten des Landes aufgebaut werden könnten. Die Abgeordneneten der DP Carole Hartmann und André Bauler haben bei der Gesundheitsministerin nachgefragt, welche Kantone als Standort in Betracht gezogen werden.

« Dans un communiqué de presse récent, le ministère de la Santé précise que les soins primaires constituent un pilier majeur de notre système de santé et qu’il est important de renforcer l’offre pour assurer aux patients la prise en charge la meilleure. À cet effet, il a désigné les futurs sites pour deux nouvelles maisons médicales de garde au centre et au sud du pays. Elles viendront remplacer les structures qui sont en place à l’heure actuelle.

Le Ministère de la Santé note aussi que des recherches actives pour trouver un nouveau site approprié au service de la région nord du pays, ainsi que pour une offre supplémentaire à l’est, sont également en cours.

Voilà pourquoi nous aimerions poser les questions suivantes à Madame la Ministre de la Santé:

  • Madame la Ministre peut-elle informer dans quelle région de la circonscription Nord une telle structure pourrait être mise en place? Serait-ce plutôt le canton de Wiltz qui dispose déjà d’une infrastructure hospitalière?
  • Madame la Ministre, quelle région de la circonscription Est pourrait-être envisagée pour la mise en place d’une nouvelle maison médicale?
  • Des consultations avec les partenaires concernés (médecins, cliniques, …) ont-elles déjà eu lieu dans ce contexte ? »

Antwort

In Bezug auf den Norden stehen das Gesundheitsministerium und die Gesundheitsdirektion in engem Kontakt mit den betroffenen Kommunalbehörden, um einen neuen Standort für das derzeitige Gesundheitszentrum zu finden. Die Schaffung von Gesundheitszentren wird auch in den weiter von den Hauptkrankenhäusern entfernten Gebieten aktiv unterstützt.

Möchten Sie eine Übersetzung dieser parlamentarischen Anfrage auf Deutsch ?

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Weitere parlamentarische Fragen

Pädiatrie in Luxemburg

Ist das Kind krank, aber der Kinderarzt gerade nicht erreichbar, können Eltern ihr Kind in die Kinderklinik, in die Bohler Klinik oder in die Kinderambulanz im Nordkrankenhaus bringen. Neben langen Wartezeiten, müssen vor allem Eltern aus dem Norden und Osten des Landes oft lange Anfahrtswege auf sich nehmen. Die DP-Abgeordneten André Bauler und Carole Hartmann wollten deshalb von der Gesundheitsministerin wissen, wie viele Mitarbeiter in der Pädiatrie arbeiten und ob weitere Strukturen für den Norden und Osten angeboten werden sollen.

weiterlesen...

Wann wird das CGDIS Team zur psychologischen Unterstützung eingesetzt?

Als Teil des CGDIS kommt das Psychologische Unterstützungsteam bei Unfällen, Katastrophen oder anderen Vorfällen zum Einsatz. Wo wurden die Freiwilligenteams in letzter Zeit eingesetzt, wie steht es um ihren Personalbestand und hat die Corona-Krise die Situation im Land auch für sie verschärft? Unsere Abgeordneten Claude Lamberty und Max Hahn haben beim zuständigen Ministerium nachgefragt.

weiterlesen...