Beginn einer neuen Dynamik in Esch/Alzette

Der Süden des Landes – und insbesondere Esch an der Alzette – steht im Mittelpunkt des Europäischen Kulturjahres 2022.

Einer der Verantwortlichen der Organisation ist Pim Knaff, Kulturschöffe in Esch.

In der Hälfte von Esch2022 zieht der DP-Abgeordnete eine mehr als positive Bilanz. Die Zusammenarbeit mit den zehn Gemeinden von Pro-Sud würde optimal funktionieren und die Veranstaltungen seien gut besucht. Währenddessen sorgen die Renovierungen und Umgestaltungen z.B. der Bruderschaft oder von Ariston für frischen Wind in Esch.

Ein ganz wichtiger Aspekt des Kulturjahres sei aber der Beginn einer verbesserten Wahrnehmung Eschs, die mit der wirtschaftlichen und touristischen Förderung der Stadt einhergehe, so Pim Knaff. „Das Kulturjahr stellt die Weichen, die wir danach fortsetzen müssen. Wir müssen von der freiwerdenden Dynamik und Energie profitieren um das Image und die Entwicklung unserer Stadt in allen Bereichen voranzutreiben“.

Fotos: © Ville d’Esch-sur-Alzette/Emile Hengen