Lex Delles

Dem Mittelstand durch die Krise helfen

Seit einem Jahr haben es unsere Betriebe nicht einfach. Wegen der Bekämpfung des Coronavirus hat die Regierung Maßnahmen ergriffen, die es vielen Betrieben schwer macht weiterhin normal zu funktionieren. Der Mittelstandsminister Lex Delles hat deswegen eine Vielzahl von Hilfen ins Leben gerufen, die den Betrieben, aber auch den Freiberuflern helfen sollen so gut wie möglich durch die Krise zu kommen und sobald diese wieder vorbei ist voll durchstarten zu können. Diese Hilfen wurden regelmäßig angeglichen und verlängert um sich der Entwicklung der Pandemie und den Bedürfnissen der verschiedenen Sektoren anzupassen.

So wurden seit März folgende Hilfen ins Leben gerufen, um den Betrieben unter die Arme zu greifen: In einer ersten Phase ist ein Stabilisierungspaket von 10,4 Milliarden Euro beschlossen worden. In einer zweiten Phase kam der “Neistart Lëtzebuerg“ dazu, mit einem Finanzpaket von 800 Millionen Euro. Das mit Abstand wichtigste Instrument war und ist jedoch ohne Zweifel die Kurzarbeit gewesen, bei dem ein großer Wert darauf gelegt worden ist, dass keiner der Betroffenen weniger als der soziale Mindestlohn erhält. Es gab auch Direkthilfen in einer Höhe von über 200 Millionen Euro die an Selbstständige ausgezahlt wurden. Dies ist über eine erste Direkthilfe in Höhe von 2500 Euro und einer darauf folgenden zweiten Direkthilfe in Höhe von 3000 bis 4000 Euro abgewickelt worden. Es sind auch Direkthilfen an die kleinen und mittelgroßen Betriebe ausgezahlt worden: Eine erste Direkthilfe von 5000 Euro für die betroffenen Betriebe und anschließend ein weiterer Betrag von 5000 Euro, beziehungsweise 12500 Euro. Der Minister Lex Delles hat auch Maßnahmen eingeführt, um den Neustart von den am stärksten betroffenen Wirtschaftsbereichen zu fördern. Dies ist über die Direkthilfe für den Einzelhandel und verschiedenen Aktivitäten aus dem Handwerksbereich und über den “Fonds de relance et de solidarité” geschehen, welcher sich vor allem an Betriebe aus dem Horeca-, Veranstaltungs- und Tourismusbereich gerichtet hat.

Der Minister Lex Delles weiß wie wichtig der Mittelstand für unsere Gesellschaft ist und wird weiterhin den Betrieben unter die Arme greifen, die nicht durch eigenes Fehlverhalten, sondern durch die konjunkturelle Situation bedingt durch Covid-19 in Schwierigkeiten geraten sind. Deswegen wird er auch erneut Maßnahmen ergreifen, sobald sich dies als notwendig erweist.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Weitere News

Pierre Gramegna

Ein ermutigender Start ins Jahr

Am 28. Februar 2021 präsentierte der Finanzminister Pierre Gramegna den Abgeordneten des Finanz- und Haushaltsausschusses und des Ausschusses für die Kontrolle des Haushaltsvollzugs der Abgeordnetenkammer die Situation der öffentlichen Finanzen.

weiterlesen...
Lydie Polfer

Öffentliche Sicherheit in der Hauptstadt

„Die erste Aufgabe des Staates und der Gemeinden ist es, die Sicherheit der Bürger zu garantieren. Da hapert es gewaltig, am Bahnhof und auch in Bonneweg, dabei ist dies kein neues Phänomen“, so die Feststellung der Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg Lydie Polfer in der Abgeordnetenkammer, im Rahmen einer Aktualitätsstunde über die öffentliche Sicherheit.

weiterlesen...
André Bauler

Die Luxemburger Kreativwirtschaft weiter fördern

2015 hat die Luxemburger Kreativwirtschaft einen Mehrwert von rund 400 Millionen Euro geschaffen und mehr als 7.000 Leute beschäftigt. In einer erweiterten Frage an den Mittelstandsminister wollte der DP-Abgeordnete André Bauler wissen, wie sich der Sektor seither entwickelt hat und welche Perspektiven die Zukunft offenhält.

weiterlesen...