Charles Goerens sitzt an seinem Pult.

Europa

„Noch in den Sommerferien habe ich mich mit den luxemburgischen Medien getroffen, um zu diskutieren, wie die EU-Außenpolitik in den kommenden Jahren besser finanziert werden kann. Mit dem neuen ‚Global Europe Fund‘ in Höhe von 80 Milliarden Euro, den ich mit ins Leben gerufen habe, kann Europa die humanitäre und Entwicklungshilfe rationalisieren und so besser garantieren, dass unsere internationalen Partner unsere Grundwerte vertreten.

Ich war auch Gast des ‚Kloertext‘ von RTL, um dort über die Situation in Afghanistan zu sprechen. Die Evakuierung von EU-Bürgern und vielen, aber leider nicht allen lokalen Helfern hat deutlich gemacht, wie abhängig die EU von den Amerikanern ist. Wir müssen daher dringend strategisch autonom werden. Konkret brauchen wir eine engere politische Union und eine ernsthafte Verteidigungsunion.

In Straßburg habe ich mir die Rede der Kommissionspräsidentin zur Lage der Union angehört. Die EU darf sich zu Recht gratulieren, dass sie das Ziel einer Durchimpfungsrate von 70 % erreicht hat. Jetzt müssen mehr Anstrengungen unternommen werden, um auch den Rest der Welt zu impfen.”

Charles Goerens, Abgeordneter des Europäischen Parlamentes

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Weitere News

Atert- Wark – die neue DP-Sektion im Norden

Die DP-Mitglieder aus der Gemeinde Mertzig haben sich unter Führung von Bürgermeister Mike Poiré der Sektion Redange angeschlossen, so ist die Fusionssektion Atert-Wark entstanden. Bis 2020 gehörten die Liberalen der Gemeinde Mertzig zur Sektion Nordstad.

Die bisherige Sektion Redingen hat seit jeher mit der Sektion Rambrouch zusammengearbeitet. In der Folge stellen wir hier auch diese Sektion und ihren neuen Präsidenten vor.

weiterlesen...
Corinne Cahen

Interview mit der Familienministerin Corinne Cahen

In den meisten Fällen geht es den Bewohnern gut. Allerdings höre ich jeden Tag von älteren Menschen, dass sie nie wieder eingesperrt werden wollen. Das kann ich sehr gut verstehen. Wir werden deshalb alles dafür tun, dass alle Menschen auch in Alten- und Pflegeheimen ein selbstbestimmtes Leben führen können.

weiterlesen...