Carole Hartmann

Den Schwächsten unter die Arme greifen

Die Corona-Pandemie mit ihren mehr oder weniger schweren Lockdowns hat unsere Wirtschaft ausgebremst und die Aufnahme ihrer Aktivitäten erschwert. Die Regierung hat daher eine Reihe von finanziellen Hilfsmitteln und Maßnahmen beschlossen, um der wirtschaftlichen Unsicherheit entgegenzuwirken und Arbeitsplätze zu sichern.

So gab der Staat alleine von März 2020 bis Februar 2021 935 Millionen Euro für die Kurzarbeit aus. Darüber hinaus wurde im Rahmen des Neistart Lëtzebuerg viele Direkthilfen an die Unternehmen gezahlt. Die Teuerungszulage wurde verdoppelt und der Urlaub zur Familienunterstützung eingeführt – um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Erhöhung des Mindestlohns um 2,8% greift auch den Schwächsten unserer Gesellschaft unter die Arme. Diese Erhöhung wird alle zwei Jahre durch eine Analyse der Lohnentwicklung erwogen. Die Anpassung ist kein formelles Recht, sondern wurde bisher alle zwei Jahre durchgeführt. Auch während der Stahl- und Finanzkrisen. Das soll jetzt nicht anders sein.

Insbesondere der Horesca-Bereich und der Handel dürfen durch die Anpassung des Mindestlohns nicht unnötig belastet werden. Daher wurde eine einmalige Prämie von 500 Euro pro Mitarbeiter als Vergütung eingeführt. Dies war für die DP besonders wichtig, um die Unternehmen während der Krise nicht zusätzlich zu belasten.

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere News

Claude Lamberty

Ein Solidaritätspaket für Land und Leute

In der ‚Tribune Libre‘ im Radio spricht in dieser Woche unser Generalsekretär Claude Lamberty über das historische Solidaritätspaket von 830 Millionen Euro, das die ‚Tripartite‘ vereinbart hat, um Menschen und Unternehmen durch die aktuelle Krise zu bringen.

weiterlesen...

Zusammenstehen gegen Russland

Unser Abgeordneter Gusty Graas sprach in dieser Ausgabe der ‚Tribune libre‘ im Radio über die russischen Angriffe auf die Ukraine und die Maßnahmen, die den freiheitlich orientierten Ländern gegen das Regime von Wladimir Putin zur Verfügung stehen.

weiterlesen...
Yuriko Backes

Yuriko Backes – die neue Finanzministerin

Als Finanzministerinist es eine natürliche Priorität, dafür zu sorgen, dass unsere öffentlichen Finanzen solide bleiben. Denn wir wollenunser Landdurch dieFokussierung auf nachhaltige Entwicklungauf die Zukunft vorbereiten und in die digitale Entwicklung investieren.

weiterlesen...

Klimabürgerrat

PremierministerXavier Bettel kündigte im vergangenen Herbst die Bildung einesKlima-Bürgerratsan. Ende Januar ging es los: In der ersten von rund 15 Sitzungen wurden die Mitglieder zunächst über den aktuellen Stand der Dinge in derKlimapolitik informiert.

weiterlesen...