Museksunterrecht

Idee des Monats: Kostenloser Musikunterricht

Am 16. Juli hat der Regierungsrat der Reform des nationalen Musikbildungssystems zugestimmt. Das von der DP geführte Bildungsministerium hat zusammen mit den betroffenen Akteuren acht verschiedene Maßnahmen entwickelt, um der Öffentlichkeit die Bedeutung der Musik vor Augen zu führen, die Qualität und die Zugänglichkeit des Musikunterrichts zu verbessern und die Zusammenarbeit zwischen Musikschulen, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen zu erleichtern.

Die wichtigste Maßnahme ist die Einführung von kostenlosem Musikunterricht. Im Einklang mit dem Wahlprogramm der DP wird Kindern und Jugendlichen ab dem Schuljahr 2022/2023 der Zugang zu kostenlosem Musikunterricht ermöglicht.

„Musikschulen sind wichtige Säulen unserer Bildungslandschaft, ebenso wie Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen oder Jugendzentren. „Jedes Kind und jeder Jugendliche sollte die Möglichkeit haben, eine Musikschule zu besuchen, sei es, um ein Instrument zu spielen, zu singen oder zu tanzen”.

Claude Meisch, Bildungsminister

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Weitere News

Große Unterstützung für die neue Spitze der DP

Auf dem ersten Nationalkongress (Parteitag) der DP in Präsenz seit drei Jahren wählten die Mitglieder der DP im sehr gut besuchten Zentrum Atert in Bartringen eine neue Parteiführung (Präsidium und Vorstand) auf Landesebene. Das Vertrauen in die Kandidaten war dabei besonders hoch.

weiterlesen...
Claude Lamberty

Ein Solidaritätspaket für Land und Leute

In der ‚Tribune Libre‘ im Radio spricht in dieser Woche unser Generalsekretär Claude Lamberty über das historische Solidaritätspaket von 830 Millionen Euro, das die ‚Tripartite‘ vereinbart hat, um Menschen und Unternehmen durch die aktuelle Krise zu bringen.

weiterlesen...